FachBlog

Wellnessfotografie – die Modelwahl

Beeindruckende Räume, wundervolle Details, exotische Atmosphären – dies alles lässt sich wunderbar in professionellen Bildern festhalten. Sogar schneller und leichter, als es die Arbeit mit Personen zulässt. Stellt sich also die Frage: Brauche ich denn dann überhaupt Models? Antwort: Keine zarte Blüte, keine raffinierte Wasserspiegelung und kein gebastelter Handtuchschwan wird dem Betrachter Ihres Fotos zeigen können, wie wohl man sich in Ihrem Spa tatsächlich fühlen wird!

Das will ich auch

Carolus Thermen Aachen (c) Foto: DH Studio

Carolus Thermen Aachen (c) Foto: DH Studio

Genau das sollten gute Fotos erreichen. Ein ehrlich erscheinender menschlicher Gesichtsausdruck wird glaubwürdig vermitteln, wie wohl man sich in Ihrem Spa fühlen kann. Doch sollten Sie keinesfalls ‚mal schnell irgendjemanden’ da hinlegen oder hinsetzen. Es gilt genauestens abzuwägen, mit welcher Person Sie welche Leistung welcher Zielgruppe anbieten möchten. Das nennen wir visuelles Marketing! Mit der Abbildung eines bestimmten Models sprechen Sie eine definierte Zielgruppe an, z.B. männlich/weiblich oder jung/alt und ermöglichen somit eine höchstmögliche und erfolgreiche Indentifizierung für Ihr Produkt oder Ihre Leistung. Außerdem ist es weitaus leichter, beispielsweise Anwendungen mit einem Model darzustellen, als diese als ‚Stills’ abzubilden.

Mitarbeiter, Angehörige und andere Models

Immer wieder stellen unsere Kunden die Frage, ob wir denn „als Gast“ unbedingt bezahlte Modelle engagieren müssen? Die Antwort lautet in der Regel: JA!!!  Denn: 1. Ihr Kunde möchte eine gewisse Exklusivität. Da geht es nicht, dass Ihre Mitarbeiterin genau da abgebildet ist, wo sie nun ihre Kundin behandeln soll. 2. Einer Zwanzigjährigen nimmt man es nicht so einfach ab, dass sie sich eine 120,- EUR-Behandlung leisten kann. 3. Ein 2m-Mann mit üppiger Brustbehaarung ist beispielsweise nicht unbedingt die Idealbesetzung für ein Kleopatrabad. 4. Wenn sie ältere Zielgruppen ansprechen wollen, dann zeigen Sie doch ruhig mal ‚Silverkids’.

Die Modelle für unsere Kunden suchen wir genau nach solchen Kriterien aus und sie leisten dann das, wofür sie gebucht worden sind – unkompliziert und professionell.

Realität vs Bilderwelt

Selbstverständlich sollte eine erfahrene Agentur, die erfolgreiche Wellnesskommunikation betreibt, darauf achten, authentische Bilderwelten zu produzieren. In unseren Sets liegen seltenst dekorativ geschminkte Damen mit weißem Turban; vielmehr wird in unseren Fotos auch in der Sauna sichtbar -aber sympathisch- ‚geschwitzt’. Auch sollten die Modelle ruhig mal ‚kleine Fehler’ haben dürfen. Bei den Castings achten wir darauf, eher die ‚normalen’ Typen zu buchen, als die richtig ‚stylischen’. Außerdem ist es uns wichtig, dass die Modelle, selber auch wirklich Spaß an Wellness haben und dies so auch glaubhafter ‚rüberbringen’ können. Unsere Empfehlung ist daher ein spannender Mix aus beidem: atmosphärische Stills und Detaills auf der einen Seite, produkt- und zielgruppenkonforme Peoplefotos auf der anderen Seite. Damit Ihre Gäste sehen, wie es sich anfühlt!

Vitalwelt Schliersee (c) Foto: DH Studio

Vitalwelt Schliersee (c) Foto: DH Studio