FachBlog

Der Naturkosmetik Branchenkongress – alle Augen auf den Wachstumsmarkt

Green consuming ist in. Innerhalb der letzten 4 Jahre erreichte Naturkosmetik 50% mehr Konsumenten (GfK, 2010). Das Wachstum der vergangenen Jahre verdeutlicht, wie der Naturkosmetikmarkt Richtung Mainstream geht. Konsumenten unterscheiden kaum zwischen naturnaher Kosmetik und zertifizierter Naturkosmetik, sie suchen jedoch überzeugende Produkte.

Aktuelle Einschätzung Naturkosmetikmarkt 2012

Der Naturkosmetik-Markt 2012 ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Auf einem hohen Niveau angekommen, hat sich das Wachstum zwar verlangsamt aber Naturkosmetik ist nach wie vor der Wachstumsmotor innerhalb des Kosmetikmarktes. Sowohl Naturkosmetik wie der naturnahe Kosmetikmarkt können Zuwächse verzeichnen. Durch die Lancierung naturnaher Kosmetikprodukte wird der Kosmetikmarkt generell grüner. Die Nachfrage nach natürlichen Pflegeprodukten wächst weiterhin. Da viele Konsumenten kaum zwischen zertifizierter Naturkosmetik und naturnaher Kosmetik unterscheiden, zeigt sich im Kaufverhalten, dass der Grad an Natürlichkeit sehr individuell bestimmt wird. Die Kosmetikindustrie reagiert auf das veränderte Kaufverhalten und lotet aus, wie viel Greenwashing die einzelnen Marken vertragen. Ob dies vom Konsumenten akzeptiert wird, hängt vom Image der Marke ab. Tatsache ist, dass Marken, die über eine hohe Bekanntheit verfügen und ein positives Image haben, durchaus mit „grüneren“ Produkte neue Konsumenten gewinnen. Das legt die Schlussfolgerung nahe, dass Marken, die im Vertrauen der Konsumenten gut verankert sind, sogar durch einen aktuellen Trend wie Greenwashing gestärkt werden können. Das muss aber nicht bedeuten, dass das positive Image klassischer Naturkosmetikhersteller durch die Greenwashing-Diskussion gefährdet ist. Allerdings ist eine erhöhte Anstrengung der Naturkosmetikmarken notwendig, um die Unterschiede zwischen echter Naturkosmetik und naturnahen Produkten, die oft auch als Pseudo-Naturkosmetik bezeichnet werden, deutlich zu machen. Zentrale Faktoren für den Erfolg einer Marke sind Glaubwürdigkeit und Transparenz. Das verlangen auch die gut informierten Kosmetikkonsumenten, die sich für Naturkosmetik interessieren.

Der Branchenkongress

Den Durst nach Wissen über  Erwartungen der Konsumenten und die Rolle des Handels, will der Naturkosmetik Branchenkongress von 25.09.2012 bis 26.09.2012 in Berlin stillen. Der Kongress hat sich in der Vergangenheit bereits als internationaler Branchentreff etabliert und konnte seinen Status als einer der wichtigsten Events der Branche immer wieder bestätigen. Entscheidungsträgern aus Industrie, Handel und Wissenschaft bietet er die ideale Plattform zum intensiven Networking und zur Diskussion aktueller Branchenthemen.

Herausforderungen des Marktes

Zentrale Herausforderung im Naturkosmetik-Markt ist es, mit Glaubwürdigkeit und Transparenz neue Konsumentengruppen zu erschließen. Die entstehenden Perspektiven und Konzepte diskutieren wir mit internationalen Top-Referenten aus Wissenschaft und Praxis:

  • Fit for Future – welche Konzepte gewinnen?
  • White labeling oder Zertifizierung – wer hat die Nase vorn?
  • Intelligentes Design – welche Antworten gibt es?
  • Kosmetik goes green – ist das glaubwürdig?
  • Best Practice im Handel – welche Konzepte überzeugen?
  • Angebot steigt – wo sind die neuen Kunden?
  • Nachhaltigkeit – mehr Schein als Sein?

Neben aktuellen Daten und Fakten stehen im Herbst wieder spannende Diskussionsforen, Trendreports und Best Practice Beispiele auf der umfassenden Agenda. Ein kleiner Einblick in das Veranstaltungsprogramm zeigt die Bandbreite der Themen:

  • Mit „Gelegenheitskäufern auf der Spur: Einmal und nicht wieder?“ will Anke Pelmer, mind & heart, potententielle Zielgruppen für Naturkosmetik diskutieren und aufzeigen, worauf es bei Produkten und Marken ankommt.
  • Der Frage „Wie viel Ursprünglichkeit muss in Naturkosmetik sein?“ wollen Experten in der Diskussion „Naturkosmetik: Grenzen der Machbarkeit?“ nachgehen und klären, was der Unterschied zwischen naturnah, naturidentisch und natürlich ist.
  • Wolfgang Falkner, Der Falkner Spa Marketing, wird das ThemaStakeholder der Zukunft: Konsumenten als Botschafter“ behandeln und mit dem SpaCamp ein Best Practice Beispiel für eine Community liefern.

Erstmalig werden den Teilnehmern zwei Schwerpunkte angeboten: Forum A widmet sich dem internationalen Markt und dem Handel. Forum B vertieft Fragen zu Beschaffung, Forschung, Entwicklung und Rohstoffsicherung. Für weitere Informationen werfen Sie einen Blick auf das Kongressprogramm.

Anmeldung

Wer nun auch durstig geworden ist, nach Wissen über Perspektiven und Konzepte der Naturkosmetik, hat noch die Möglickeit sich für den Kongress anzumelden.