FachBlog

What really matters

Das Jahr 2012  neigt sich dem Ende, das Jahr des vermeintlichen Weltuntergangs oder auch des neuen Zeitalters. Für viele ein sehr spannendes, emotionales auch krisenreiches Jahr. Noch steht uns das magische Datum 211212 bevor und wir haben noch ein wenig Zeit, zu reflektieren, wie es wäre, wenn nun wirklich das Ende der Welt, wie wir sie kennen, gekommen wäre. Hättest du alle deine Herzenswünsche gelebt? Ich lade dich ein folgenden Satz zu beenden und ihn dann vielleicht auch hier im Blog bei den Kommentaren zu teilen.

Bevor ich diese Welt verlasse, möchte ich …

Schreibe alles auf was dir dazu einfällt, auch Kleinigkeiten. Oft sind es tatsächliche die sogenannten Kleinigkeiten, an die sich Menschen in den letzten Stunden ihres Lebens erinnern.

Das Bedauern

Eine Krankenschwester, die in einer Palliativstation jahrelang Menschen in den letzten Tagen ihres Lebens begleitete, hat die 5 häufigsten Bedauern der Sterbenden aufgeschrieben:

  • Ich wünschte, ich hätte die Courage gehabt meine Träume und meine Potentiale zu leben und nicht das Leben, das andere von mir erwarten
  • Ich wünschte, ich hätte nicht so hart gearbeitet
  • Ich wünschte, ich hätte die Courage gehabt meine Emotionen auszudrücken
  • Ich wünschte, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden gehalten
  • Ich wünschte, ich hätte mir selber mehr Lebensfreude und auch Verrücktheiten erlaubt

Nimm dir einen Moment, um zu spüren, ob das eine oder andere in dir Resonanz findet. Wenn ja, ändere was zu ändern ist, um ein erfülltes Leben zu führen, damit du eines Tages lebenssatt loslassen kannst.

Satte Farben (c) Leela Isani

Satte Farben (c) Leela Isani

Viele antworten auf die Frage, was für sie wirklich wichtig ist, die Liebe und das ist in erster Linie die Liebe zu dir selbst, die wesentlich für die Liebe zu einem anderen Menschen ist.

Wie ist es mit deiner Selbstliebe? Der erste Punkt des Bedauerns ist, nicht sein eigenes Leben gelebt zu haben, sein eigenes Potential verwirklicht zu haben. Das setzt voraus, dass man sein eigenes Potential kennt und sich Zeit mit sich selbst nimmt. Frage an dich, hältst du es mit dir alleine aus, nimmst du dir immer mal wieder Zeit zur Kontemplation, um ganz mit dir zu sein und zu spüren was für dich wirklich wichtig ist?

Die Sehnsucht

Welches ist die Sehnsucht, die alle Menschen teilen? Alle Menschen wollen geliebt werden und einen Sinn in ihrem Leben sehen. Auch Hotels und Spas werden mehr und mehr zu Orten, wohin Menschen sich zurückziehen, um  sich wieder selbst mehr zu spüren und um neue Inspirationen zu erhalten. Besonders für die Menschen, die in der Wellnessbranche arbeiten, ist es deshalb wichtig mit sich selbst im Einklang zu sein, um für den Gast ein Feld der Geborgenheit und Annahme zu kreieren. Oft sucht ein Mensch, der in eine Spa kommt, nicht nur die körperliche Berührung, sondern auch menschliche Präsenz und Nähe.

Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter, denn eines Tages wird er es sein

Du hast keine Ahnung wann dein letzter Tag sein wird. Wann hast du das letzte Mal etwas gemacht, was du noch nie gemacht hast?

Überlege kurz und dann nimm dir in diesem Monat noch Zeit dazu es zu tun, falls es absolut nicht möglich ist, es schnell umzusetzen, dann fange JETZT mit der Planung an.

Innehalten (c) Foto: Leela Isani

Innehalten (c) Foto: Leela Isani

Wenn du etwas erleben möchtest, was du noch nie erlebt hast, musst du etwas machen, was du noch nie gemacht hast, was könnte das sein? Es braucht nicht gleich eine große  Lebensveränderung zu sein, vielleicht einfach mal jemanden umarmen, den du noch nie umarmt hast oder dich in einen Zug setzen und einfach losfahren ohne Ziel – sich mal wieder ganz neu erfinden und spüren.

Auch jetzt die Aufforderung, teile dich im Blog mit. Was hast du noch nie gemacht und würdest es gerne tun? Was ist wirklich wichtig für dich?

Jeder Mensch trägt seinen eigenen Song in sich, finde und singe deinen Song und feiere dein Leben, es könnte dein letztes sein! Lebe wild, lebe gefährlich, sodass du am Ende deines Lebens sagen kannst – wow what a ride.