Spa MagazinFachthemen aus Spa, Wellness und Gesundheit

Die Fidschi Inseln – Südseeparadies mit einzigartigen Massagen

Fidschi, ein Inselstaat im Südpazifik, befindet sich nördlich von Neuseeland und östlich von Australien. Von Deutschland beträgt die Flugzeit ca. 20 Stunden. Ein weiter Weg der sich lohnt! Seit 1970 ist Fidschi unabhängig von England. Die Einwohnerzahl beträgt gerade einmal knapp 830.000 und die Hauptstadt Suva zählt 75.000 Einwohner. Die Amtssprache ist Englisch. Fidschi ist ein wahres Südseeparadies mit über 1000 km Küste und traumhaften Stränden. 320 große und kleine Inseln gehören zu diesem Inselstaat, nicht alle sind bewohnt. Viele sind vom Tourismus unberührt und die Einwohner leben traditionell in Dorfgemeinschaften. Die meisten der Fidschi Inseln sind vulkanischen Ursprungs, die kleineren entstanden aus Korallenriffen. Auf Fidschi ist es das ganze Jahr über tropisch warm und ist so das ganze Jahr über ein perfektes Urlaubsziel.

Beachcomber Island, Mamanuka Gruppe (c) Foto: Birgit Matanisiga

Beachcomber Island, Mamanuka Gruppe (c) Foto: Birgit Matanisiga

Fidschi – Gastfreundschaft pur!

Die Bevölkerung des Landes besteht zu 57% aus Angehörigen der ursprünglichen melanesischen Bevölkerung und zu etwa 37% aus Indern. Zwischen 1903 und 1916 wurden viele Inder zur Arbeit auf den Zuckerrohrfeldern rekrutiert und ihre Nachfahren leben auch heute noch auf den Fidschis. So entstand eine fidschianisch-indische Gesellschaft die friedlich miteinander lebt und arbeitet.

Die fidschianische Gastfreundschaft ist weltberühmt. Fidschianer zählen zu den liebenswertesten, freundlichsten und hilfsbereitesten Menschen dieser Welt. Bereits bei Ankunft auf dem internationalen Flughafen in Nadi, wird man von einer Menschenmenge von lachenden, strahlenden Gesichtern empfangen und das magische Wort „Bula“ (wird benutzt als Begrüßung, als Synonym für Prost und einiges mehr) hört man an allen Ecken. Als Gast wird man im Hotel mit einer duftenden Blumenkette aus Frangipani Blumen begrüsst und beim Abschied wird “Isa Lei” gesungen, ein trauriges Abschiedslied bei dem es passieren kann, dass der Gastgeber weint da er über den Abschied so traurig ist.

Fidschianische Frauen in ihrer traditionellen Kleidern - Jaba (c) Foto: Birgit Matanisiga

Fidschianische Frauen in ihren traditionellen Kleidern – Jaba (c) Foto: Birgit Matanisiga

Kultur & Gepflogenheiten

Fidschianer halten noch weitgehend an der traditionellen Lebensweise und an ihren hierarchisch strukturierten Dorfgemeinschaften fest. Nach wie vor ist die Kava-Zeremonie ein sehr wichtiges Ritual der Gastfreundschaft, mit dem die Fidschi-Dorfbewohner Besucher willkommen heißen. Kava ist ein Getränk aus den Wurzeln der Yakona-Pflanze. Wem eine Kokosschale mit Kava angeboten wird, der muss sie austrinken, möglichst in einem Zug. Das verlangt die Höflichkeit. Die Küche der Inseln basiert vorwiegend auf Fischgerichten, die oft mit „Lolo“ (einer Kokoscreme) zubereitet werden. Doch isst man auch Schweinefleisch oder Huhn sowie allerlei Wurzelgemüse. Vieles wird traditionell im „Lovo“ zubereitet, einem unterirdischen Backofen.

Speisen zubereitet im Erdofen, eingewickelt in Palmzweige, die Knollen sind Dalowurzeln (c) Foto: Birgit Matanisiga

Speisen zubereitet im Erdofen, eingewickelt in Palmzweige, die Knollen sind Dalowurzeln (c) Foto: Birgit Matanisiga

Südseeparadies

Auf den Fidschis sind einsame Traumstrände mit kristallklarem Wasser und Kokospalmen keine Seltenheit. Die meisten Inseln sind von einem Riff umrundet so dass das Meer wie ein riesiger Swimmingpool zum Abkühlen einlädt. Die Unterwasserwelt mit exotischen Fischen und Korallen kann beim Tauchen oder Schnorcheln erkundet werden. Zum Entspannen bieten viele Hotels Massagen an. Massagen sind traditionell in Fidschi verankert und werden von Generation zu Generation weitergegeben.

Strand bei Pacific Harbour im Hintergrund die Insel Beqa (c) Foto: Birgit Matanisiga

Strand bei Pacific Harbour im Hintergrund die Insel Beqa (c) Foto: Birgit Matanisiga

Massage – von Generation zu Generation

In jeder Familie massiert mindestens ein Familienmitglied, meistens die Großmutter (Bubu), die traditionelle Bobo (wird mbombo gesprochen und bedeutet Massage) und behandelt so allerlei Arten von Verspannungen oder Schmerzen wie z.B. Kopfschmerzen. Die fidschianische Bobo Massage ist eine therapeutische Massage bei der mit der Daumendrucktechnik gearbeitet wird. Mit der Bobo Massage werden Körper, Geist und Seele ausbalanciert. Die Kombination mit langen, sanften Streichbewegungen schenkt tiefe Entspannung und regt die Durchblutung an.

Mein Mann erhält eine Rückenmassage von seiner Großmutter (c) Foto: Birgit Matanisiga

Mein Mann erhält eine Rückenmassage von seiner Großmutter (c) Foto: Birgit Matanisiga

Im Fokus der Bobo Massage steht das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele und ganzheitlich auf die Person ausgerichtet. Fast jedes Spa bietet mittlerweile die traditionelle Bobo Massage an oder abgewandelte Signature Treatments. Gäste fragen immer häufiger nach landestypischen, einzigartigen Massagen. So fand in den Spas ein Sinneswandel statt und die alte Bobo Massage wurde mit in das Spa-Menü aufgenommen. Zum Massieren wird reines Kokosöl verwendet, oft einfach in einer Glasflasche abgefüllt. Exotische Blüten wie Franigpani oder Tiare werden gepflückt und in das Öl gelegt. So erhält es einen unwiderstehlichen blumigen Duft. Der Duft bleibt über Stunden erhalten und trägt so zum Wohlbefinden bei und verstärkt die Massage.

Kokospalmen mit grünen jungen Kokosnüssen (c) Foto: Birgit Matanisiga

Kokospalmen mit grünen, jungen Kokosnüssen (c) Foto: Birgit Matanisiga

Eine weitere interessante Massagetechnik von den Fidschi Inseln ist die fidschianische Barfuß Massage bei der anstatt mit den Händen, mit den Füßen massiert wird. Diese hat ihren Ursprung auf Kadavu und der örtliche Heiler wendet sie zu therapeutischen Zwecken an. Bei dieser tiefen jedoch auch schmerzlindernden Technik wird ein Fuß verwendet. Dieser knetet die Muskeln und löst so Schmerzen und Verspannungen. Der Therapeut sitzt oder steht und der Gast behält seine Kleidung an. Es wird kein Öl verwendet und der Therapeut läuft auch nicht auf dem Rücken des Gastes, ein Fuß bleibt immer am Boden. Die fidschianische Barfuß Massage kann eine höhere therapeutische Wirkung erzielen als eine Massage mit den Händen. Statistiken zeigen, dass Therapeuten sich ca. 2-mal im Jahr Verletzungen zuziehen wie Verletzungen der Hände, Verspannungen von Schultern und Nacken. Mit der Barfuß Massage kann mehr Druck ausgeübt werden als bei anderen Massagen (Quelle: fijian massage).

Fidschianische Matten

Gewebte Matten finden sich in jedem Haushalt und liegen auf dem Fußboden aus, wie bei uns der Teppich. Auf diesen Matten wird auch massiert. In Fidschi wird traditionell meistens auf dem Boden gesessen. Die Matten sind wahre, gewebte Kunstwerke mit verschiedenen Mustern und bunten Rändern. Sie werden zu Hochzeiten, Todesfällen und Geburtstagen oft als Geschenk mitgebracht. Die Blätter des Pandanusbaums werden geschnitten, weich gekocht und in der Sonne getrocknet. Manche werden eingefärbt und anschließend werden diese langen Blätter geflochten. Diese Kunst wird in jeder Familie von mindestens einem Mitglied beherrscht und von Generation an Generation weitergegeben.

Handgewebte fidschianische Matte aus Pandanusbaumblättern (c) Foto: Birgit Matanisiga

Handgewebte fidschianische Matte aus Pandanusbaumblättern (c) Foto: Birgit Matanisiga

Exotische Treatments

In Fidschi sowie in allen Teilen der Welt entwickeln Spas ihre eigenen Signature Treatments. Oft werden diese den Regionen angepasst. Mittlerweile finden sich in vielen Spa-Menüs exotische Massagen wie z.B. die hawaiianische Massage, LavaShell Massage, Hot Stone Massagen, Thaimassage etc. Mein Mann ist von den Fidschi Inseln und während unserer Besuche lassen wir uns immer wieder von Land und Leuten inspirieren, um diese Inspiration dann in exotische Treatments oder Produkte von Pacific Spirit umzusetzen. Gerne geben wir Reisetipps oder weitere Informationen zu den Fidschi Inseln. Fidschi ist auf jeden Fall eine Reise wert.

You come as a stranger and go as a friend or family member.

Einheimische der Fidschi Inseln