FachBlog

IT und Reservierung im Spa – Hotel Die Halde

Günther Pöllabauer von TAC befragt Caroline Knoblich, Direktionsassistentin und Lucia Tancredi, Wellness-Leiterin des Hotels Die Halde zum Thema IT-Lösungen und die ersten Erfahrungen mit der Implementierung des Reservation Assistant im Spa vor einem Jahr.

Caroline Knoblich (c) Foto: Die Halde

Caroline Knoblich (c) Foto: Die Halde

Das Hotel Die Halde verfügt über eine 700-jährige Geschichte. Welche Rolle spielt moderne IT in einem so geschichtsträchtigen Haus?

Caroline Knoblich, Direktionsassistentin: Wir fühlen uns auf der einen Seite unserer langen Tradition sehr verbunden, auf der anderen Seite sind wir aber auch der Zukunft unseres Hauses verpflichtet. Wir schauen gerne nach vorne, sozusagen „über den Berg hinaus“. Dafür ist IT natürlich wichtig, da sie uns dabei hilft, Abläufe effektiver zu gestalten.

Die Natur ist das große Vorbild des Hotels. Wie wirkt sich das auf das Schauinsland BadeHaus aus?

Caroline Knoblich: Unser Hotel liegt auf 1.147 Metern, die Natur spielt hier heroben eine ganz große Rolle und übt auch einen starken Einfluss auf die Architektur aus. Das ganze Haus verfügt über große Fenster, dadurch holen wir die Natur nach innen. Das BadeHaus ist mit heimischen Hölzern eingerichtet und auch im Spa Menü findet sich Regionalität: Neben klassischen Anwendungen bekommen die Gäste auch Anwendungen mit alpinen Wirkstoffen und Methoden.

Natur (c) Foto: Die Halde

Natur (c) Foto: Die Halde

Lucia Tancredi (c) Foto: Die Halde

Lucia Tancredi (c) Foto: Die Halde

Welches Fazit ziehen Sie über Ihr erstes Jahr mit dem Reservation Assistant?

Lucia Tancredi, Wellness-Leiterin: Wir wollten das neue System vor einem Jahr so schnell wie möglich bei uns implementieren und sind dementsprechend ganz bewusst ein bisschen ins kalte Wasser gesprungen. TAC hat sich als sehr zuverlässiger Partner gezeigt und wir haben schon nach einer kurzen Schulungseinheit von 2,5 Tagen mit dem System gestartet.

Warum haben Sie sich damals entschlossen, Ihr bestehendes Spa System durch eine neue IT-Lösung zu ersetzen? Wodurch hat Sie der Assistant überzeugt?

Caroline Knoblich: Wir sind grundsätzlich sehr interessiert daran, Lösungen zu finden, die uns in unseren Arbeitsabläufen unterstützen. Software muss uns Arbeit abnehmen und Abläufe effektiver machen. Wir selbst schauen gerne nach vorne und entwickeln uns weiter. Das erwarten wir auch von unseren Partnern. Bei TAC hatten wir das Gefühl, dass das Unternehmen unsere Erwartungen erfüllen kann. Das junge Team mit österreichischem Charme hat uns gleich gefallen und wir hatten sehr schnell Vertrauen in die Zusammenarbeit.

Wie ist es Ihren Mitarbeitern mit dem Systemwechsel ergangen?

Lucia Tancredi: Erstaunlich gut! Der Reservation Assistant ist sehr einfach zu handhaben und die Mitarbeiter haben sich zügig eingearbeitet. Natürlich hatten wir am Anfang noch ein paar Fragen. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle ans Support-Team!

Aussenansicht (c) Foto: Die Halde

Aussenansicht (c) Foto: Die Halde

Sie verwenden unter anderem das Modul Package-Reservierung. Welche Rolle spielen Packages für das Hotel Halde? Wie wichtig ist die Unterstützung des Reservation Assistant für die Administration dieser Packages?

Lucia Tancredi: Packeges spielen eine große Rolle bei uns – sie werden gerne von unseren Gästen gebucht. Dabei muss es einfach und schnell gehen – für den potentiellen Gast und den Mitarbeiter. Der Mitarbeiter kann durch das neues System eigentlich nichts mehr falsch machen oder vergessen. Die Fehlerquelle ist minimal, das ist schon eine große Erleichterung in der Praxis.

Über eine Schnittstelle kommuniziert der Reservation Assistant ganz einfach mit Protel, weshalb unsere Kollegen vom Hotel-Empfang auch Packages mit Spa-Behandlungen einbuchen können. Früher war die Kommunikation zwischen dem BadeHaus und dem Hotelempfang viel umständlicher und langwieriger.

Vielen Dank für das Interview!