FachBlog

2. Tiroler Wellness Kongress: Megatrend Gesundheit, Vitalität, Verantwortung, glückliches Leben – sind wir bereit dafür?

Die Bedürfnisse der Wellness-Urlauber haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Der Grundgedanke von Wellness, die körperliche, geistige und seelische Gesundheit – mit nachweisbarer Wirkung – rückt wieder mehr in den Mittelpunkt. Und das ist gut so! Denn seien wir uns mal ehrlich, viele Konzepte die heute angeboten werden, haben nicht viel mit dem Thema Wellness zu tun. Ob es der Schweinebraten am Abend ist oder die lieblos drauf geklatschte Gesichtsmaske. Deshalb frage ich euch, ist die Wellness Branche bereit für diesen Wandel? Und wenn ja, wie sieht das aus?

2. Tiroler Wellness Kongress (c) Foto: Standortagentur Tirol

2. Tiroler Wellness Kongress (c) Foto: Standortagentur Tirol

Es beginnt, bevor es endet

Als Organisatorin macht man sich eigentlich schon bevor die letzte Kaffeepause vorbei ist, Gedanken zu den Themen für das kommende Jahr. Der Anspruch an das Programm für den 2. Tiroler Wellness Kongress war wie 2012 sehr hoch. Ziel ist es, der wellnessaffinen Hotellerie einen Tag zu geben, der die wichtigen Themen der Branche von Experten dargestellt und mit einfachen Tipps versehen, praxisorientiert vermittelt. Keine leichte Aufgabe, aber das Vortragsprogramm für den 22. Mai 2013 in der Villa Blanka ist glaube ich gelungen. Was meint ihr?

(c) Foto: Andreas Wieser

Andreas Wieser (c) Foto: Andreas Wieser

Zukunftsvisionen und konkret umsetzbare Tipps von den Profis der Branche

Wir wollten eine Keynote mit dem nötigen Bezug zur Branche, jemand mit visionärem Weitblick und dem weltweiten Benchmark im Kopf. Das Thema Positionierung ist zwar kein neues, aber ein umso heißeres Thema, sieht man sich die neuen Herausforderungen des Marktes an. Wichtig war uns hier nicht nur der klassische kaufmännische Ansatz, sondern, gerade in der Wellness Branche, die so bedeutsame Software. Somit ist der Vormittag mit Andreas Wieser vom Lans Insitute und Hannes Lösch und Diana Monnerjahn von Michaeler & Partner hochkarätig besetzt.

Doch diese hochkarätige Runde ist uns nicht genug, denn es gibt noch so viele Themen die betreut gehören. Unter anderem muss sich die Branche beschäftigen mit…

Wellness im Restaurant, Nachfolge in der Hotellerie, inszenierte Spa Rituale

Schon immer ein Dorn in unserem Auge war die Tatsache, dass trotz tausenden m² Wellnessanlage, Aktivprogramm und entspannender Zimmerausstattung, an der Restauranttüre Schluss mit Wellness ist. Da kommen die kohlehydrathaltigen und oft zu mächtigen Menüs auf den Tisch. Eine weitere große Herausforderung im Bereich Food & Beverage ist die stetig ansteigende Zahl der Lebensmittelintoleranten.

Auch das Thema der Nachfolge ist eines, das schon lange verstärkt in den Mittelpunkt der Gespräche gehört. Viele Betriebe stehen in den nächsten Jahren zur Übergabe bereit und keiner weiß genau wer den Job machen soll. Hier ist eine umfassende Informationspolitik und Unterstützung zwingend notwendig.

Die vorhin erwähnte „lieblose Gesichtsmaske“ ist ein weiterer Punkt der beim 2. Tiroler Wellness Kongress von Experten erläutert wird. Man würde es nicht glauben, wie viel mehr man aus einer einfachen Gesichtsbehandlung machen kann. Oder andere Frage: Was bevorzugt ihr? Meer mit Sandstrand und Palmen, Meer mit schroffen Klippen und Seeigeln, Meer mit Sonnenschein oder Meer mit Gewitter? Ist doch alles Meer, oder?!

Kooperationsbörse findet das erste Mal statt

Ein besonderes Highlight unseres Wellness Kongress ist die zum ersten Mal stattfindende Kooperationsbörse. Hier können alle Interessierten bereits vorab ein Profil ihrer Leistungen und Angebote online erstellen. Im Anschluss werden dann untereinander Gespräche gebucht. So können gezielte Termine zur Geschäftsanbahnung, Kooperationsgespräche und Beratung vereinbart werden. Mehr Infos und die Anmeldung finden Sie hier.

Weiterführende Informationen:

Werft einen Blick auf das Veranstaltungsprogramm
Hier geht´s zur Anmeldung zum 2. Tiroler Wellness Kongress