FachBlog

Vom Knetwagen bis zum Leading-Spa: in Berlin darf sich jeder entspannen!

Wenn man in der Hauptstadt einen Spa Besuch plant, kann einen das Überangebot an Day Spas, Hotel Spas und alternativen Entspannungskonzepten gerne mal überfordern. Klassischerweise bedient man sich in solch einer Überforderungssituation einer Suchmaschine wie beispielsweise Google. Aber auch diese Ergebnisse geben lediglich Auskunft darüber, welches Unternehmen das größte Marketingbudget für Suchmaschinenoptimierung locker macht.

Struktur und Qualität – ein Blog aus Berlin für Spa- und Wellness-Liebhaber

Berlin (c) Foto: I love Spa

Berlin (c) Foto: I love Spa

Der Berliner Blog „I Love Spa“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Endverbraucher ein wenig Struktur in dieses Überangebot zu bringen und so eine Qualitätssicherung in diesem Sektor zu etablieren, die bisher praktisch nicht vorhanden ist. Die Tatsache, dass in Berlin jedes Hotel Spa (Ausnahmen sind mir bisher nicht bekannt) dem externen Gast Tür und Tor öffnet, macht die Entscheidung nicht leichter. Es gibt ungefähr zehn empfehlenswerte Hotel Spas, die sich für einen entspannten Day Spa oder Half Day Spa‐Aufenthalt eignen. Und wie das in Berlin so üblich ist, ist auch dieser Bereich ordentlich in Bewegung. Neue Hotels schießen wie Pilze aus dem Boden.

Erst Anfang des Jahres eröffnete das Waldorf Astoria in Charlottenburg. Das noch nicht eröffnete Vabali Spa (ein Day Spa, kein Hotel) schreibt auf seiner Website, dass der hektischen Hauptstadt ein zentraler Ort zur Entschleunigung fehlt. Zitat: „Eine gute gehobene Spa-­ und Wellnessanlage gibt es nicht.“ Da bin ich anderer Meinung.

Wellness goes budget! In Berlin darf sich jeder entspannen

Die Stadt bietet Entspannung für jedes Budget. Wer ein luxuriöses und privates Ambiente bevorzugt, hat hier die Qual der Wahl zwischen zahlreichen Hotel Spas, auch im Leading‐Bereich.

Aber Berlin wäre nicht Berlin, wenn es nicht auch weniger mainstreamige Adressen zu bieten hätte. In einer Holzbox japanisch baden? Kein Problem. In einem Saunawagen an der Spree schwitzen, eine Massage im Knetwagon und danach in einem Fass duschen? Auch das ist möglich. Man hat in Berlin auch mit kleinem Budget tolle Möglichkeiten -­  so findet man beispielsweise ein beachtliches Saunaangebot in umwerfenden Jugendstil-­Schwimmhallen oder großen Hamam-­Spaß im „Girls Only“-­Rahmen.

Die höchste Spa‐Dichte weisen Mitte und Charlottenburg auf. Die alternativeren Adressen findet man im Prenzlauer Berg oder Kreuzberg.

Einen Teil der empfehlenswerten Locations findet man bereits auf I Love Spa, nett verpackt in kleine Geschichten. Die „Spa Berlin“‐Kategorie bietet zudem einen guten Überblick, da die Empfehlungen hier alphabetisch sortiert sind. Neu auf dem Blog sind Low-­, Middle‐ und High-­Budget‐Tags, anhand derer man ab sofort sehr viel individueller nach der passenden Entspannung suchen kann. In einer Stadt, die sich so schnell verändert, wird dem Blog wohl auch zukünftig im Bereich Spa & Wellness nicht der Content ausgehen. Nicht die schlechtesten Aussichten für I love Spa und somit auch langfristig garantiert entspannende Unterhaltung für die Leser.

Weiterführende Links