FachBlog

Ein Tag in Kitzbühel

Kitzbühel lädt dazu ein, noch mindestens einen Tag vor oder nach dem SpaCamp 2013 im November dran zu hängen, um die legendäre Gamsstadt genauer kennen zu lernen. Gerne möchte ich euch als Kitzbühel-Insiderin zeigen, was man hier gesehen und erlebt haben muss und euch meine persönlichen Lieblingsplätze vorstellen.

Skifahren – Jochberg und weltberühmte „Streif“

Die Wahrscheinlichkeit für Schnee ist während des SpaCamps Ende November in Kitzbühel schon sehr hoch. Daher: Winterschuhe, Schal und Handschuhe sind besorgt. Nun sind auch die Skier dran und dann gehts zum Skifahren auf die verschneiten Pisten in Jochberg. Die Bergbahn-AG Kitzbühel hat ab Ende Oktober Skibetrieb.

Skifahren grosser Rettenstein © Foto: medialounge

Skifahren Grosser Rettenstein © Foto: medialounge

Was ich diesen Winter ganz fest vorhabe, ist es die „Streif“ zu bezwingen – einmal die spektakulärste Skiabfahrt der Welt zu absolvieren. Natürlich nicht im Schuss wie die waghalsigen Rennläufer, die jedes Jahr Ende Januar in Kitzbühel gastieren, aber hinunterzuwedeln, das will ich schon schaffen. 3.312 m lang – bis zu 85 % Steigung – 80 m Sprünge – bis zu 140 km /h. Die unglaubliche Zeit von 1,57 Minuten wurde beim Letztjahresgewinner Dominik Paris aus Südtirol gemessen. Naja… so rasant werde ich nicht sein, aber dabei sein ist nun mal alles!

Kitzbüheler Innenstadt

Kitzbühel im Winter © Foto: Markus Mitterer

Kitzbühel im Winter © Foto: Markus Mitterer

Nach einem Skitag, gehe ich meistens in die 700 Jahre alte Kitzbüheler Innenstadt, die eine interessante Geschichte aufweist. Noch zur Zeit der bayerischen Herrschaft wurde Kitzbühel mit dem Abbau von Kupfer und Silber jener Erwerbszweig erschlossen, dem die Stadt seine erste große Blüte verdankte.

Alfons Walde © Foto: Stadtarchiv Kitzibühel

Alfons Walde © Foto: Stadtarchiv Kitzbühel

Die prächtigen Häuser im Stadtzentrum stammen aus jener Zeit. Die fröhliche Farbcodierung der Gebäude geht aber auf das 20. Jhd. zurück und wurde von dem Kitzbüheler Ausnahmekünstler Alfons Walde entworfen, von dem auch das weltbekannte Kitzbühel Logo, die Gams, stammt.

Ich liebe es in die lokalen Après-Ski Bars zu gehen und dort mit meinen Freunden ein Gläschen zu trinken. Im Stamperl oder Fünferl geht es sehr urig zu und es ist immer was los. Das Londoner Pub mag ich auch sehr gerne. Die englischsprachigen Barkeeper mit ihrem trockenen Humor sind immer einen Besuch wert. Aber manchmal gönne ich mir einfach einen Cappuccino mit Punschherzerl im bunten „Café Schatzi“ der Filmproduzentin Lilly Berger in der Unteren Gänsbachgasse 5.

Shopping der besonderen Art – Tradition und Lifestyle

Ich finde es toll durch die verschneiten Gässchen von Kitzbühel zu schlendern. Kitzbühel fasziniert wie selten eine andere Alpendestination Gäste aus aller Welt und verbindet Tradition und Lifestyle so charmant wie keine andere Stadt.

Internationale Großveranstaltungen, wie das Hahnenkamm-Rennen oder der ITU World Triathlon, Hand in Hand mit regionalen Festivitäten, wie den berühmten Kitzbüheler Jahrmarkt, mehrfach ausgezeichnete Haubenlokale neben besten Tiroler Wirtshäusern, Top-Hotellerie im Gegensatz zu urigen Bauernhöfen, internationale Designerboutiquen Tür an Tür mit klassischen Handwerksbetrieben – nirgendwo anders in den Alpen findet man ein derartiges Angebot. Internationale Designerboutiquen wie Louis Vuitton, Bogner, Lacoste neben klassischen Handwerksbetrieben, wie den einzigartigen Schuster Herbert Haderer.

Kaiserschmarrn © Foto: medialounge

Kaiserschmarrn © Foto: medialounge

Größte Haubendichte in ganz Tirol

Lebensgenießer und Gourmets können sich hier von der Restaurant- und Lokalszene mit der größten Haubendichte ganz Tirols einkochen lassen. Feinschmecker wie ich, können hier in acht (!) Gourmetrestaurants mit insgesamt 12 Hauben einkehren. Der Drei-Hauben-Koch Andreas Senn sowie die Zwei-Hauben-Köche Stefan Hofer und Christian Winkler führen die Kitzbüheler Gault-Millau-Riege an und sind immer einen Besuch wert.

Aber heute habe ich Lust auf etwas Traditionelles und deshalb mache ich mich auf den Weg zum Metzger „Huber“ in der Bichlstraße 14 und esse eine deftige Jause mit Karreespeck und Honigkrustenschinken.

Wir freuen uns darauf, euch, liebe SpaCamper und SpaCamperinnen, im November in Kitzbühel begrüßen zu dürfen!

Weiterführende Links