FachBlog

Eine schöne Landschaft macht noch keine Gesundheits-Destination – Projekt WelDest

Das ERASMUS-Projekt WELDEST Health and Well-Being in Tourism Destination geht der Frage nach, was eine Gesundheitsdestination ausmacht. Um Antworten auf diese Frage zu finden, werden in Projektgruppen konkrete Rahmenbedingungen erarbeitet.

Diese sollen öffentlichen und privaten Organisationen im Regionalmanagement, Tourismusverbänden und Unternehmen dazu dienen, gesundheitsbezogene Angebote in ihren Destinationen zu stärken. Das entwickelte Instrumentarium befähigt Tourismusregionen, ihre Destination zu einer nachhaltig orientierten Gesundheits- und Wellnessregion auszubauen.

Erwartete Ergebnisse des Gesundheitstourismusprojektes

Als konkrete Ergebnisse erwarten sich die Projektpartner die Erarbeitung der essenziellen gesundheitsrelevanten Schlüsselfaktoren in den Bereichen Serviceangebot und Personalentwicklung sowie Infrastruktur und Landschaft einer Gesundheits- und Wellnessregion.

Die Projektgruppe WelDest identifiziert einerseits Geschäftspotenziale für die Freizeit- und Tourismuswirtschaft und andererseits stellt sie Disziplinen übergreifende Aspekte des lebenslangen Lernens dar.

Eine internationale Projektgruppe untersucht die Elemente von Gesundheitsdestinationen (c) Foto: FH Joanneum

Eine internationale Projektgruppe untersucht die Elemente von Gesundheitsdestinationen (c) Foto: FH Joanneum

Aufgaben von WelDest im Überblick:

  • Entwicklung eines elektronischen Handbuchs (eHandbook), das ein Selbst-Evaluierungs- und Entwicklungstool beinhaltet.
  • Bereitstellung eines Blogs, der Unternehmen, Universitäten und BewohnerInnen die Möglichkeit der Zusammenarbeit und der Wissensgewinnung bezüglich der Entwicklung einer Gesundheits- und Wohlfühldestination bietet.

Aktuell arbeiten die Projekt-Teams an einer Umfrage mit ManagerInnen, Meinungsbildnern und VertreterInnen aus den Bereichen Gesundheit, Tourismus, Politik und Wirtschaft. Das Ziel dahinter: eine Antwort auf die Frage, welche Merkmale eine Gesundheitsdestination unbedingt aufweisen muss.

Europaweite Zusammenarbeit in Sachen Well-Beeing & Health

Parallel dazu laufen in Finnland, Deutschland, England, der Tschechischen Republik und Österreich, den Projektpartnerländern, Gästebefragungen bei Partnerbetrieben. Mit dieser Umfrage will das Projekt-Team die Meinung der Endkunden herausfinden.

Ein international besetzter Workshop nach der Open Space Methode bei der ITB Berlin 2014, sowie mehrere nationale Workshops bilden den Abschluss der Datenanalyse und gleichzeitig die Basis für weitere Projektschritte. Zum Beispiel für die Entwicklung von Schulungsunterlagen und die Erstellung des eHandbooks.

Über den Projektfortschritt und viele spannende Stories rund um das Thema Gesundheitsdestination berichtet der Projektblog. Die Projektpartner freuen sich über Ihre Blogbeiträge.

Weitere Informationen und Links zum WelDest-Projekt: