FachBlog

Rückblick Busche Branchenupdate 2013 – Branchenvielfalt am Tegernsee

Auch in diesem Jahr hat das Verlagshaus Busche mit seinem Symposium für Spa und Wellness die Fachwelt dieser Branche zusammengebracht. Vom 21. bis 22. Oktober 2013 fand das zweite Busche Branchenupdate in Rottach-Egern statt.

Herausforderungen für Wellness- und Gesundheitstourismus

Vor der traumhaften Kulisse des Tegernsees diskutierten Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie Südtirol gemeinsam über Trends und Herausforderungen, die auf die Spa- und Wellness-Branche sowie auf den Gesundheitstourimus in den nächsten Jahren zukommen.

Busche Branchenupdate 2013 in Rottach-Egern am Tegernsee (c) Foto: Busche Verlag

Busche Branchenupdate 2013 in Rottach-Egern am Tegernsee (c) Foto: Busche Verlag

Deutlich spürbar war, dass der Trend zu mehr Gesundheitsbewusstsein, der schon länger existiert, von der Wellness-Hotellerie, aber auch der Kosmetik- und Ernährungsbranche zunehmend aufgegriffen und in konkreten Produkten nun noch verstärkter umgesetzt wird. Die Konsumenten sind bereit etwas dafür zu tun, gesund zu bleiben statt lediglich nicht krank zu werden und investieren dafür Zeit und Geld. Die Herausforderung für die Branche besteht darin, diesen Konsumenten die „richtigen“, d. h. individuell passenden Angebote zu unterbreiten. Dies kam sowohl in den Referaten als auch in den sich anschließenden Diskussionen zum Ausdruck.

Marktpositionierung, Zielgruppenkenntnis und Medizin im Hotel

Dass eine stringente Positionierung am Markt von Nöten ist, um nicht in die Falle der Austauschbarkeit der Anbieter untereinander zu tappen, machte Dagmar Rizzato anhand zahlreicher Beispiele aus ihrer täglichen Praxis als Spa-Beraterin nur allzu deutlich. Selbst wenn dies für viele der Anwesenden keine wirklich neue Erkenntnis gewesen sein sollte, bedarf es dennoch ihrer ständigen Wiederholung. Letzten Endes gilt es, dem Gast deutlich machen zu können, warum er gerade dieses Wellness-Hotel auswählen sollte.

Susanne Kundmüller vom Tegernseer Tal Tourismus stellte sogleich die gesundheitstouristischen Aktivitäten der Region vor, in denen vor allem sportliche Betätigung einen Schwerpunkt darstellt.

Wie David Monte von den a-ja-Resorts ausführte, gibt es definitiv eine Zielgruppe für ein „Volkshotel“. Knapp 90 Prozent der Deutschen könnten sich vorstellen, in einem a-ja-Hotel zu übernachten und seien bereit, dafür im Schnitt 69 Euro pro Person auszugeben. Mit diesen Zahlen im Gepäck hat sich das Unternehmen auf den Weg gemacht, die Wellness-Landschaft zu revolutionieren und plant bereits fleißig an weiteren Standorten.

Podiumsdiskussion (c) Foto: Busche Verlag

Podiumsdiskussion (c) Foto: Busche Verlag

In einer sich daran anschließenden Podiumsdiskussion ging es um das vielfältige Thema „Upselling in der Kabine“. Dazu hatte sich Moderator Jörg Leu aus dem Hause Busche und Juryvorsitzender des Branchenawards Spa Diamond folgende Gäste auf die Bühne geladen: Frank J. Schnitzler von Schnitzler Consulting, Thomas Zimmermann vom asia spa Zürich, Hans-Peter Veit vom Spa des Brenners Park-Hotel sowie den Geschäftsführer von KECK medical Dr. Andreas Keck.

Zum Abschluss des erstes Symposiumstages beleuchtete Dr. Imke König, Spa Director im Schloss Elmau, den Zusammenhang zwischen der Qualität des Hotels und der Anwesenheit eines Arztes für die Betreuung der Hotelgäste und sprach über die große Herausforderung, einerseits ein Wohlfühlambiente schaffen zu wollen und andererseits dies mit gesunder Küche und ärztlich geleiteten Gesundheitsabteilungen zu verbinden.

Alpenländisch originell

Erstmals fand das Busche Branchenupdate an zwei Tagen statt, was unter anderem Gelegenheit gab, den ersten Veranstaltungstag bei inspirierenden Gesprächen, gutem Essen und einem leckeren Glas Wein gemeinsam ausklingen zu lassen.

In der alpenländisch originellen, jedoch gleichzeitig modernen Egerner Alm, einen originalgetreuen Nachbau einer Sennerei aus dem 18. Jahrhundert und mitten in Rottach-Egern gelegen, wurde bis in die späten Abendstunden ausgiebig diskutiert und sich über eigene Erfahrungen und Beobachtungen ausgetauscht.

Online-Coaching, Pflanzen-Bar und Obstsaftkreationen

Busche Branchenupdate 2013 am Tegernsee (c) Foto: Busche Verlag

Busche Branchenupdate 2013 am Tegernsee (c) Foto: Busche Verlag

Auch an Tag zwei präsentierte sich der Tegernsee bei wunderschönem Herbstwetter, wie es im Buche steht: Sonnenschein, blauer Himmel und dazwischen viele bunte Blätter. Der Strategieberater Dr. Andreas Keck präsentierte gleich zu Beginn Fitness-Apps, wie beispielsweise Runtastic. Dabei handelt es sich um eine Anwendung aus Österreich, mit der die Nutzer ihre Trainingsdaten aufzeichnen und verwalten können. Heutzutage sei es zudem nicht mehr nötig, sich mit seinem (Fitness-)Coach an ein und demselben Ort zu befinden. Vielmehr ermöglichten moderne Kommunikationsmittel Motivation und Coaching von überall auf der Welt. Als Stichwort sei hier das Online-Coaching via Skype genannt.

Dass Naturkosmetik zum Megatrend avanciert oder bereits dort angekommen ist, machten Ulrike Wagner und Jutta Euler von der Naturkosmetik-Marke Börlind deutlich. Sie stellten die sogenannte Pflanzen-Bar vor, die Öle und Hydrolate beinhaltet – jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse der individuellen Haut – und erläuterten einzelne Behandlungsmöglichkeiten, wodurch das breite Spektrum an Möglichkeiten natürlicher Kosmetik besonders deutlich wurde. Mit dem Titel „Der Orangensaft in der Krise“ hatte Spitzenkoch Christian Jürgens bereits einige Erwartungen geweckt. Nach dem unterhaltsamen Referat konnten zwei Obstsaftkreationen getestet werden.

Neben der Vorstellung des Lanserhofes, der mit inzwischen drei Standorten in Deutschland und Österreich vertreten ist, erläuterten Dr. Christian Harisch und Nils Behrens außerdem das Gesundheitsverständnis des Lanserhofes. Nach einer überwundenen Phase der Krankheit gebe sich der Einzelne durch sein subjektives Empfinden schnell damit zufrieden, „gesund“ zu sein. Objektiv betrachtet sei jedoch oftmals auch ein noch „gesünderer“ Zustand erreichbar. Methoden und Anleitung zu dieser „höheren“ Gesundheit wollten die einzelnen Dependancen des Lanserhofs bieten.

Weiterempfehlung und Vorfreude aufs nächste Jahr

Gerade die inhaltliche Vielfalt der einzelnen Referate, die unter anderem daraus resultierte, dass für das Busche Branchenupdate Referenten aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Spa- und Wellness-Branche gewonnen werden konnten, trug zum Gelingen dieses Events bei. Dementsprechend fiel auch das Feedback der Teilnehmer aus: über 90 Prozent der Befragten gaben an, die Veranstaltung weiterempfehlen zu können.

Und genau deshalb freuen wir uns bereits heute auf das nächste Busche Branchenupdate, das vom 17.-18. September 2014 abermals im Seeforum in Rottach-Egern stattfinden wird.

Weiterführende Links

Busche Branchenupdate