FachBlog

Die Zeit ist reif! 1. Naturkosmetik Camp 2014 in Bad Häring, Tirol

Von 27. bis 29. Juni 2014 findet das erste BarCamp zum Thema Naturkosmetik im Hotel Panorama Royal in Bad Häring in Tirol nahe Kufstein statt. Warum ich glaube, dass dafür die Zeit reif ist und wir deshalb diese Ideenwerkstatt organisieren, möchte ich heute zeigen.

Die Natur als Welt der lebendigen Fülle

In der Inka-Spiritualität gibt es einen bis heute gelebten, ganzheitlichen Ansatz: Die Liebe zur Mutter Erde (Pachamama) und die Toleranz allen Lebewesen gegenüber. Dabei spielt das Gebot „AINY“ eine wesentliche Rolle – Geben und Nehmen im Gleichgewicht. Wer also von der Natur etwas bekommt, muss auch bereit sein, ihr wieder etwas zurück zu geben. Daher sind bis heute Opfergaben in Form von Blumen, Kräutern, Früchten usw. in der Spiritualität in den Anden fest verankert.

Opfergaben in Peru zu Weihnachten (c) Foto: Wolfgang Falkner

Opfergaben in Peru zu Weihnachten (c) Foto: Wolfgang Falkner

Ich finde, ein schönes Bild, das Naturkosmetik bereichern kann. Auf der einen Seite zeigt es, dass man demütig mit Ressourcen umgehen sollte, auf der anderen Seite stärkt es aber auch das Vertrauen in die Fülle der Natur. Die alten Kulturen der Anden glaubten daran, dass die Natur für jeden Menschen genug zum Leben bietet, wenn man ihr mit Achtung und Respekt begegnet.

Wissen und Weisheit teilen – das BarCamp

Das Gebot AINY spielt aber auch eine Rolle, wenn es um lebendige zwischenmenschliche Beziehungen geht. Wer gibt, darf auch erwarten, etwas zu bekommen, wer etwas bekommt, muss bereit sein, dafür auch etwas zu geben. Man nennt das auch das Prinzip der Gegenseitigkeit oder Reziprozität.

Session SpaCamp 2012 (c) Foto: Wolfgang Falkner

Session SpaCamp 2012 (c) Foto: Wolfgang Falkner

Diese Gegenseitigkeit ist ein Grundpfeiler eines BarCamps. Es geht um das Teilen von Wissen und Weisheit. Wer beispielsweise bereit ist, ein Thema einzureichen, darf auch erwarten, etwas zurückzubekommen. Themen sind daher konsequenterweise auch keine Vorträge oder Monologe, sondern aktive Sessions, in denen das Miteinander und die Diskussion im Vordergrund stehen. So gibt man als Session-LeiterIn  zwar persönliche Erfahrung weiter, erhält aber auch sehr wertvolles Feedback vom Fachkreis für die eigenen Ideen.

Ziel ist es, gemeinsam das Bewusstsein für Naturkosmetik im Markt zu verändern.

Für die Einreichung eines eigenen Themas ist es nicht wichtig, ob man auf eine lange Erfahrung zurück blicken kann oder als StudentIn noch seine ganze Zukunft vor sich hat. Alleine die TeilnehmerInnen entscheiden mit ihrer Stimme, bei welchen Sessions und Ideen sie mitmachen möchten.

Anmelden und Thema einreichen bei der Naturkosmetik-Ideenwerkstatt

Die Anmeldung startet am 10. Februar 2014 online auf www.naturkosmetikcamp.com. Ab da stehen 80 Teilnehmerplätze nach dem Prinzip „first come, first seved“ in verschiedenen Branchenkontingenten zur Verfügung. Diese Vorgangsweise hat sich auch beim SpaCamp bewährt.

Ansprechen wollen wir: Hoteliers und Spa-Manager, Inhaber von Day Spas und Kosmetikinstituten, Kosmetiker und Therapeuten, Ärzte, Praktiker, Reformhäuser, Drogerien, Apotheken, Naturkosmetikhersteller, Rohstofflieferanten, Handel, Vertrieb, Zertifizierungsstellen, Verpackung, Zulieferer, Berater, Marketing, Presse, Medien, Ausbildungszentren, Dozenten, Studenten und alle, die etwas Wertvolles zur Naturkosmetik beitragen wollen. Das Ticket für das NaturkosmetikCamp inkl. Tagungsverpflegung kostet EUR 149,-, StudentInnen zahlen EUR 79,- (exkl. MwSt.).

Hat man das NaturkosmetikCamp-Ticket, kann man ein eigenes Thema einreichen. Wir als Veranstalter und alle TeilnehmerInnen freuen uns über spannende und brisante Themen und Diskussionen!

Das NaturkosmetikCamp als Partner unterstützen

Ideen zum Wachsen bringen (c) Foto: iStockphoto, beastfromeast

Ideen zum Wachsen bringen (c) Foto: iStockphoto, beastfromeast

Bei der Veranstaltung des NaturkosmetikCamp sind wir auf die finanzielle Unterstützung von Sponsor-Partnern angewiesen. Wir bieten dafür ein umfangreiches Leistungspaket. Gerne schicken wir euch bei Interesse die Partner-Konditionen per E-Mail zu.

Wenn wir wollen, dass Konsumenten langfristig Naturkosmetik vertrauen, müssen wir konsequent sein. Deshalb akzeptieren wir nur Kosmetik-Hersteller als Partner, die sich zu echter Naturkosmetik bekennen. Ein Nachweis über eine Naturkosmetik-Zertifizierung (z.B. mit Siegel von Natrue oder BDIH) oder eine transparente Argumentation mit Hinweis auf die INCIs ist daher Voraussetzung. Partner, die keine Kosmetik herstellen, müssen nachweisen, dass sie nachhaltig handeln.

Der Samen ist gesät und das Pflänzchen beginnt zu wachsen. Nun freue ich mich darauf, zu sehen, wie sich die Idee entwickelt und welche neuen Verbindungen sich auftun. Wir haben auch eine Facebookseite eingerichtet, wo wir ab 2014 regelmäßig berichten werden. Wir freuen uns auf einen lebendigen Austausch!

Vielen Dank fürs Weitersagen!

Weiterführende Links: