FachBlog

Alles Wellness oder was? Das waren die Spa- und Wellness-Branchen-Events 2013

Ist er jetzt vorbei, der Wellnesstrend, oder geht es erst richtig los? Das liegt nicht zuletzt an denen, die Wellness anbieten und daran, wie sie das tun. Dass man dieses „Tun“ sehr unterschiedlich gestalten kann, zeigten unterschiedliche Branchen-Events zu diesem Thema im vergangenen Jahr. Gerne möchte ich im Blog meine persönlichen Highlights vorstellen.

Trendscouts in Tirol

Welche Chancen und Trends können Hotellerie und Wellnessbranche nutzen? Antworten lieferte der 2. Tiroler Wellness Kongress im Mai in Innsbruck. Auch wenn die Österreicher als Pioniere der Wellness-Bewegung gelten, sie haben festgestellt: Die Bedürfnisse der Wellness-Urlauber haben sich in den letzten Jahren stark verändert.

Der Grundgedanke von Wellness – die körperliche, geistige und seelische Gesundheit mit nachweisbarer Wirkung – rückt wieder mehr in den Mittelpunkt. „Warum endet Wellness im Restaurant?“ war eine der Fragen, mit denen die Teilnehmer konfrontiert wurden. Eine wichtige Erkenntnis: die klassische und über Jahre erfolgreiche ¾-Pension ist angezählt; junges Publikum möchte spontan entscheiden. Dies ist die Entwicklung unserer multioptionalen Gesellschaft, auf die wir uns einstellen müssen.

Der Spirit des Dalai Lama

Bereits vor 10 Jahren haben renommierte Zukunftsforscher dem Wellness-Hype ein „aus“ verkündet. Doch Todgesagte leben länger: Die neue Studie des SRI, vorgestellt auf dem Global Spa & Wellness Summit in Indien, bescheinigt dem Wellness-Tourismus gigantische Wachstumsraten. Auf das oftmals so propagierte Medical Wellness kann die Branche dabei getrost verzichten.

Absoluter Höhepunkt des GSWS war der Besuch des Dalai Lama: „Wellness must include a happy mind!“, davon ist auch H.H. der Dalai Lama überzeugt, der die Delegierten mit seiner Ausstrahlung und seinem Humor beeindruckte.

Noblesse Oblige

Der 3. AHGZ Wellness Gipfel im Oktober bestätigte seinen Anspruch als Top-Event für Entscheidungsträger der Spa- und Wellnessbranche. Die Gastgeber im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg wussten mit perfektem Service und herausragender Dienstleistungsqualität zu überzeugen.

Spitze waren auch die Referenten; so die einhellige Meinung der Teilnehmer. Der Rat von Social-Media-Experte Andreas Romani: Finger weg von „Everybody’s Darling“ – lieber ein paar Dinge gescheit machen, als von allem ein wenig.

Was die Spa-Branche von Sterneköchen lernen kann, hatte Christian Jürgens parat: Teamgeist, Begeisterungsfähigkeit und Innovation – und manchmal aus einfachen Dingen Großes machen. Das Rezept kam auch beim Guide Michelin an, der Jürgens und seinem Restaurant „Überfahrt“ im gleichnamigen Althoff-Resort in Rottach-Egern am Tegernsee nur wenige Wochen später den begehrten dritten Stern verliehen hat.

Spinner und Winner

Alle Achtung und Kompliment an den SpaCamp-Macher Wolfgang Falkner. Das SpaCamp hat sich innerhalb von nur 4 Jahren zu einem wichtigen Branchenevent entwickelt. 180 Teilnehmer kamen nach Kitzbühel. Ob in kleiner Gruppe oder im großen Forum, spannend waren die Sessions alle, auch wenn sich so Mancher für 2014 noch mehr Camp-Charakter wünschte.

SpaCamp 2013 Keynote Johannes Gutmann (c) Dirk Holst

SpaCamp 2013 Keynote Johannes Gutmann (c) Dirk Holst

Absolutes Highlight der Auftritt von Sonnentor-Gründer Johannes Gutmann. Er vermittelte humorvoll, wie wichtig es ist, seinen Werten und Idealen treu zu bleiben. Dabei kennt der Unternehmer des Jahres 2011 nicht nur die sonnigen Seiten des Unternehmertums.

Schwierige Zeiten bieten stets Chancen für neue Ideen. Man müsse Fehler konsequent korrigieren – auch wenn es erst mal wehtut.

Johannes Gutmann

Aphrodite und andere Schönheiten

Zum elften Mal vergab Top hotel die begehrten Wellness-Aphroditen. Der Rahmen im Theatro dell’Arte des Europaparks in Rust war ebenso perfekt wie die Showeinlagen. Gastgeber Thomas Mack durfte sich zusätzlich freuen, denn ab sofort ist er Chef der schönsten Hotelangestellten Deutschlands.

Ein kleiner Wermutstropfen für die deutsche Hotellerie: Bei der Verleihung der begehrten Wellness-Aphrodite gingen sie (fast) leer aus: 6 von insgesamt 8 Auszeichnungen gingen in diesem Jahr nach Österreich, und nur 2 blieben im Land – und das, obwohl sich im neuen Handbuch 109 ausgewählte Wellnesshotels aus Deutschland und 31 aus Österreich finden. 2012 hatte es noch besser ausgesehen: da gingen 4 Preise an deutsche Häuser, 3 nach Österreich und einer in die Schweiz.

Auch die Bilanz der nominierten Betriebe war im vergangenen Jahr deutlich ausgeglichener: 20 kamen aus Deutschland, 10 aus Österreich und 2 aus der Schweiz. 2013 waren aus Sicht der Jury lediglich 12 deutsche Häuser eine Nominierung wert. Von den vorgeschlagenen 15 Hotels aus Österreich holten 6 eine Trophäe, die 3 Schweizer Betriebe und 2 Südtiroler gingen leer aus.

In diesem Sinne freue ich mich auf ein ereignisreiches Spa- und Wellness-Jahr 2014 mit vielen spannenden Branchen-Events.

Weiterführende Links