FachBlog

Beschwingt in den Frühling mit einem neuen und vielseitig einsetzbaren Fitnessgerät

In vielen Bereichen wird mit Schwingung gearbeitet. Alleine im Fitnessbereich gibt es Geräte wie beispielsweise Power Plate (25 – 50 Hz) oder Flexi-Bar (4,6 Hz), die Vibrationen einsetzen. Diese Vibrationen stimulieren die Skelettmuskulatur, insbesondere auch die Tiefenmuskulatur, und tragen so zu einer verbesserten Stabilität und Haltung bei.

Integriert in eine Massage lösen Vibrationen Verspannungen und die entsprechenden Geräte entlasten auch den Therapeuten.

Best Practice Beispiel: Schwingungsmassage mit Smovey-Ringen

Offener Smovey Ring © Foto: Smovey

Offener Smovey Ring © Foto: Smovey

Bei der Schwingungsmassage mit Smovey-Ringen erfährt der Kunde eine wohltuende Vibration in einer 60 Hertz-Frequenz. Diese wird durch vier Stahlkugeln im Inneren des Ringes erzeugt und überträgt sich so auf den ganzen Körper. Verspannungen werden gelockert, die Zellerneuerung kann angeregt werden.

Die Smovey-Ringe wurden in Österreich von Hans Salzwimmer entwickelt. Er leidet an Parkinson und erfand nach langem Tüfteln die Schwingringe. Damit bekam er seine Krankheit sehr gut in den Griff und erfreut sich heute wieder einer hohen Lebensqualität und guter Gesundheit. Die Wirkung der Smovey-Ringe wurde wissenschaftlich in verschiedenen Bereichen bestätigt.

Schwingen mit Smovey-Ringen an der Ostsee © Foto: Fit mit Schwung

Schwingen mit Smovey-Ringen an der Ostsee © Foto: Fit mit Schwung

Smovey-Ringe sind vielseitig einsetzbar

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten und Übungen mit den Smoveys. Sie werden im Freizeitsport, Profisport, in der Therapie sowie in der Prävention verwendet. Anwender, die an Parkinson, Multipler Sklerose, Diabetes, Rheuma und Schmerzen litten, erzielten fantastische Erfolge mit Smovey. Exklusive Wellnesshotels, wie z.B. das Posthotel Achenkirch, bieten ihren Gästen Smovey bereits im Fitnessbereich an.

Bei der Schwingungsmassage mit Smovey-Ringen erlebt der Gast vor der Massage die Schwingungen, indem der Therapeut kurz zwei bis drei leichte Schwingübungen durchführt und ihm die Vorteile der Smoveys erklärt. Zuvor wurden die Ringe auf den Schultern des Gastes sowie auf der rechten Handfläche abgerollt. Über die Reflexzonen der Hand wird der ganze Körper aktiviert. Danach erhält der Gast eine 25-minütige Ölmassage.

Nach der Massage wird der Körper mit den Smovey-Ringen abgerollt

Schwingungsmassage mit Smovey-Ringen - © Foto: Fit mit Schwung

Schwingungsmassage mit Smovey-Ringen – © Foto: Fit mit Schwung

Anschließend wird der Körper zugedeckt und mit den Smovey-Ringen abgerollt. Begonnen wird im Lendenwirbelbereich und es wird langsam Richtung Nacken ausgerollt. Dann wird wieder zurück Richtung Gesäß massiert und die Beine einzeln bearbeitet. Die Fußsohlen werden mit den Smoveys abgerollt, weil über die Fußzonen viel Information in den Körper gelangen kann.

Eine tiefenentspannende Musik ergänzt die Schwingungsmassage. Im Nachgespräch kann das Einsatz- und Wirkungsspektrum dann näher erklärt werden.

Guter Zusatzverkauf auch im Spa-Bereich

Der Verkauf eines Smovey-Sets kann ein guter Zusatzverdienst im Spa-, Fitness- und Wellnessbereich sein. Darüberhinaus besteht die Möglichkeit für Mitarbeiter, sich mit Smovey weiterzubilden z.B. zum Smovey-Coach oder im Yogabereich.

Weiterführende Links: