FachBlog

Spa Receptionists – die wahren Helden im Spa

Wenn man über Spa-Personal spricht, geht es meistens um Spa Therapists oder Spa Manager. Leider redet man nie über Rezeptionisten – dabei sind eben diese fleissigen Bienchen Dreh- und Angelpunkt eines jeden Spas.

Wollen wir uns heute doch mal genauer anschauen, was die Tätigkeit eines Spa Rezeptionisten ausmacht und was genau zu seinen Aufgaben gehört.

Spa Receptionist bei der Arbeit © Tyler Olson - Fotolia.com

Spa Receptionist bei der Arbeit © Tyler Olson – Fotolia.com

Der Spa Rezeptionist als Ansprechpartner in allen Belangen

Ein Spa Rezeptionist ist normalerweise die erste Kontaktperson, auf die man trifft, wenn man ein Spa betritt. Es liegt also in seiner Verantwortung, ob der Gast sich freundlich empfangen oder ignoriert fühlt. Darüberhinaus ist der Rezeptionist Ansprechpartner in allen Belangen:

Haben sie auch Bademäntel für Kinder? Das Shampoo in der Herrendusche ist leer. Es gibt keine Handtücher mehr am Pool. Verkaufen Sie auch Bikinis? Haben Sie eine Schwimmbrille? Beinhaltet diese Creme einen Lichtschutzfaktor? Kann ich bei Ihnen auch was zu Essen bestellen? Meine Massage war schlecht. Haben Sie Nagellackentferner? Die Musik ist zu laut. Das Licht ist zu hell. Da sitzen nackte Menschen im Whirlpool.

Check: Spa Rezeptionisten müssen ziemlich belastbar und multitasking-fähig sein.

Der Spa Rezeptionist als Guide

Wenn Gäste sich den Bereich einfach nur mal anschauen wollen (vor allem in Hotel Spas passiert sowas ja andauernd), verteilt der Rezeptionist Plastiküberzieher für Straßenschuhe und gibt spontan eine Miniführung.

Der Spa Rezeptionist als Verkäufer

Möchte der Gast eine Behandlung buchen, folgt im Idealfall eine kompetente Beratung durch den Rezeptionisten mit Erklärungen zu den unterschiedlichen Angeboten des Spa Menüs.

Häufig möchten Gäste auch Produkt X aus Behandung Y beim Auschecken kaufen und weil der Behandler schon im nächsten Treatment ist, muss auch hier der Rezeptionist ran. Der Rezeptionist sollte also nicht nur über alle Treatments, sondern auch über das gesamte Produktangebot bestens informiert sein.

Der Spa Rezeptionist als Gastronom

Üblicherweise bietet ein Spa auch immer eine kleine Karte mit ein paar Snacks und Getränken an. Die Bestellung erfolgt hier ebenfalls über den Spa Rezeptionisten. Der Rezeptionist schenkt Kombucha aus und ordert die California Roll beim Housekeeping.

Der Spa Rezeptionist als Housekeeper

Handtücher am Pool auffüllen, Äpfel auslegen, Wasser in der Sauna bereitstellen, benutzte Bademäntel und Handtücher einsammeln – niemand im Spa legt in einer Schicht größere Strecken zurück als der Rezeptionist.

Gute Rezeptionisten bestimmen maßgeblich den Umsatz mit

Ein Handtuchberg im linken Arm, das Telefon am rechten Ohr und geichzeitig freundlich lächelnd Gastbeschwerden entgegennehmen: Rezeptionisten sind ganz klar die Helden im Spa. Und sie verdienen es, dafür auch ordentlich bezahlt zu werden. Denn gute Rezeptionisten bestimmen maßgeblich den Umsatz mit durch aktiven Verkauf von Treatments und Produkten und beeinflussen ganz stark das Gefühl, mit dem der Gast nachhause geht. Und dieses Gefühl ist bekanntermaßen ja nicht zu unterschätzen. Soweit zur Theorie.

You get what you pay for

Aus meiner eigenen Erfahrung in Berlin das größte Problem: „Dafür haben wir kein Budget.“ Man munkelt allerdings, dass es andernorts ähnlich läuft. Und daran wird sich meiner Meinung nach auch zukünftig nichts ändern, solange man Azubis, Praktikanten oder studentische Aushilfen an die Spa Rezeption stellt, die kein Englisch sprechen oder den Unterschied zwischen einer Lomi und einer Abhyanga nicht kennen. Dass man Rezeptionisten nötigt, selbst Treatments zu geben, um Therapeutenkosten einzusparen und so dafür sorgt, dass die Rezeption stundenweise unbesetzt ist, macht die Sache auch nicht unbedingt besser.

Ich warte also nach wie vor auf den Tag, an dem man anfängt, das Potential in gut ausgebildetem Personal zu sehen und auch bereit ist, dieses Potential adäquat zu bezahlen. Die Gäste sind nicht dumm und ein fancy Intérieur alleine reicht nicht aus.

Ich möchte diesen Artikel mit dem Statement einer studentischen Aushilfe beenden, die sich vor einigen Jahren ein bisschen Geld als Spa Rezeptionist in einem 5-Sterne-Spa dazuverdient hat: „Hier ist Ihre Masseuse. Viel Spaß!“

In diesem Sinne.