FachBlog

Seniorenresidenz, physiotherapeutische Praxis & Spa in Einem, geht das? Das Wohnstift Mozart macht´s vor

Auf den ersten Blick scheint die Verbindung von Seniorenresidenz und Spa vielleicht ein wenig ungewöhnlich. Als Best-Practise Beispiel zeigt das Vitalisarium im Wohnstift Mozart in Ainring-Mitterfelden sehr eindrücklich, wie ein Seniorenstift, Physiotherapie und Spa vereint werden können.

Die Generation 70+

Was sind die Bedürfnisse der Generation 70+? Worauf legt sie besonderen Wert? Wie kann man sie davon überzeugen „etwas Neues“ auszuprobieren, die gewohnten Strukturen zu verlassen?

Was sind die Bedürfnisse der Generation 70+? © Wohnstift Mozart

Was sind die Bedürfnisse der Generation 70+? © Wohnstift Mozart

Diese Fragen haben mich persönlich sehr beschäftigt, bevor ich Teil der Wohnstift-Familie in Ainring-Mitterfelden werden durfte. Ich möchte heute allerdings nicht über die „Hardware“ schreiben. Viel wichtiger ist es, sich auf den Menschen selbst, als Gast oder als Patient, zu konzentrieren. Um es gleich vorneweg zu sagen: Es gibt keine Anleitung und auch keine Erfolgsgarantie dazu. So wie wir alle, sind auch unser Patienten/Gäste Individuen, die auch so behandelt werden möchten.

Ein respektvoller, liebenswürdiger Umgang, ein offenes Ohr und viel Geduld sind die wichtigsten Voraussetzungen.

Die Idee des Vitalisarium

Die ursprüngliche Idee, ein Vitalisarium zu erschaffen, liegt schon einige Jahre zurück und ist seither in den Gedanken unseres Geschäftsführers Herr Max H. Nübel herangereift und im Jahr 2010 erstmals konkret geplant und ausgeschrieben worden. In die detaillierte Planung ging es dann 2012: der Anspruch etwas ganz Besonderes zu erschaffen wuchs mehr und mehr heran.

Ziel war es, nicht nur den bestehenden Bewohnern ein „Zuckerl“ zu geben, sondern das Wohnstift Mozart mit dem Bau des Vitalisariums auch für zukünftige Bewohner insgesamt noch interessanter zu gestalten und die Infrastruktur kontinuierlich zu verbessern. Knapp 300 Bewohner füllen das Wohnstift Mozart mit Leben.

Seniorenresidenz und Spa in Einem

Alle Einrichtungen sind barrierefrei und auch mit Rollator oder Rollstuhl gut zu erreichen © Wohnstift Mozart

Alle Einrichtungen sind barrierefrei und auch mit Rollator oder Rollstuhl gut zu erreichen © Wohnstift Mozart

Viele Hürden waren vorab zu meistern, um wirklich für alle Beteiligten, also sowohl für den Patienten/Gast als auch für den Mitarbeiter optimale Bedingungen zu schaffen. Und das ist uns gelungen: Alle Einrichtungen bei uns im Vitalisarium sind barrierefrei zugänglich und auch mit Rollator oder Rollstuhl gut zu erreichen.

Die internen Prozesse sind so aufeinander abgestimmt, dass ein reibungsloser Ablauf gewährleistet wird und auch die Zusammenarbeit mit der Pflegestation und der ambulanten Pflege wird optimal abgestimmt.

Besonderheiten und Unterschiede

Wir alle wissen, dass im Spa sehr genau auf die zeitlichen Abläufe geachtet wird. 5 Minuten Vorlauf und 5 Minuten Nachlauf sind in der heutigen Zeit schon fast Luxus. Alles dreht sich nur mehr um Zahlen und der menschliche Aspekt geht unter. Doch kann man diese Strukturen 1 zu 1 einfach auf eine Physiotherapie mit Spa umlegen, in der der Altersdurchschnitt der Patienten 70+ ist? Die klare Antwort ist Nein!

Seniorenwohnstift, Physiotherapie und Spa - alles vereint in elegantem Design © Wohnstift Mozart

Seniorenwohnstift, Physiotherapie und Spa – alles vereint in elegantem Design © Wohnstift Mozart

Meist dauert es schon auf Grund der nicht mehr zu 100% vorhandenen Mobilität mehr als zwei Minuten, bis man im Raum angekommen ist, weitere 2-3 Minuten, bis der Patient zur Behandlung bereit ist. Ein Befundgespräch o.ä. hat bis dahin noch nicht mal ansatzweise stattgefunden. Und dennoch ist es meinem Team und mir enorm wichtig, dass auch die Spa-Etikette in einer „Physiotherapiepraxis“ Einzug hält.

Der Patient/Gast wird freundlich und persönlich begrüßt, füllt das Gastdatenblatt aus (meist mit Hilfe der Spa-Rezeptionistin oder Kosmetikerin) bekommt ein Glas Tee, wird abgeholt und zum Raum begleitet. Ein „gehen Sie schon mal in Behandlungsraum 2 vor und legen sich hin“ gibt es bei uns nicht. Denn dann unterscheiden wir uns nicht von einer Physiotherapiepraxis, in welcher der Patient/Gast womöglich noch das eigene Handtuch mitbringen muss.

Gerade in diesem hohen Alter möchte man sich wohl und geborgen fühlen, sich sicher fühlen – wie zu Hause. Denn das sind wir für die meisten unserer Patienten: Ihr Zuhause, ein Stück Familie. Es ist ein sehr hohes Maß an sozialer und fachlicher Kompetenz und vor allem Fingerspitzengefühl gefragt. Der persönliche Kontakt ist enorm wichtig, denn wir begleiten unsere Gäste nicht nur für ein paar Tage, bevor Sie wieder abreisen, sondern für den Rest ihres Lebens.

Aktive Gestaltung des Alltags – Fitness, Sauna, Schwimmbad

Uns ist es ein wichtiges Anliegen, den Bewohnern nicht nur helfen zu können, wenn sie bereits Schmerzen haben, sondern sie zu motivieren, ihren Alltag aktiv zu gestalten. Hier gibt es verschiedene Varianten.

Der Fitnessraum ermöglicht selbstständige Trainingseinheiten © Wohnstift Mozart

Der Fitnessraum ermöglicht selbstständige Trainingseinheiten © Wohnstift Mozart

Entweder man hält sich fit indem man im Fitnessraum, nach vorheriger Geräteeinweisung und Erstellung eines persönlichen Trainingsplans, selbständig trainieren geht. Oder unsere Bewohner nutzen unser vielfältiges, speziell auf Senioren abgestimmtes, Kursprogramm und trainieren in der Gruppe. So zum Beispiel bei unserer Sitzgymnastik, Wassergymnastik oder in unserem Kurs „starkes Herz, starker Rücken“. Auch sozialer Anschluss ist dann schnell gefunden und ein Ankommen möglich.

Das Vitalisarium im Wohnstift Mozart vereint Spa, Physiotherapie und Seniorenresidenz in Einem © Wohnstift Mozart

Das Vitalisarium im Wohnstift Mozart vereint Spa, Physiotherapie und Seniorenresidenz in Einem © Wohnstift Mozart

Für die Saunaliebhaber gibt es speziell gefertigte ergonomische Liegen, die im Lendenwirbelbereich zusätzlich stützend wirken. Auch die Sitzhöhe ist speziell auf die Senioren abgestimmt und ermöglicht es, leicht wieder aufzustehen.

Natürlich darf auch das Schwimmbad nicht fehlen. Alle begeisterten Schwimmer können hier täglich von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr ihre Bahnen ziehen und anschließend auf der Infrarot-Relax-Liege entspannen.

Eine Herausforderung mit Zukunft

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass das Vitalisarium im Wohnstift Mozart eine sehr spannende Herausforderung ist, die in der Zukunft sicherlich immer mehr Anklang finden wird, denn:

Wir werden alle nicht jünger.

Ich sage danke fürs Lesen und freue mich auf Euer Feedback.

Weiterführender Link: