FachBlog

Wandel auf dem Wellnessmarkt: Zahlen, Trends und Erwartungen

Im Zeitalter des Bürojobs ohne viel Bewegung, in dem es um Fristen, Multitasking und Stressresistenz geht, suchen immer mehr Menschen einen Ort zum Abschalten. Der Wellnessurlaub ist längst kein Nischenthema mehr und die Branche entwickelt sich stetig weiter. Welcher Wandel zeichnet sich am Wellnessmarkt ab und was sagen die aktuellen Zahlen?

Anstieg an Wellness-Urlauben

Nicht nur die Urlauber profitieren vom stetig wachsenden Angebot, auch den Regierungen, dem Gesundheitssektor sowie der Tourismusbranche öffnen sich neue Möglichkeiten in diesem Milliarden-Business.

Wir haben erkannt, wie wichtig es ist, auf sich und seine Ressourcen zu achten und den Wellnessgedanken zu stärken © Fotolia/Maygutyak

Wir haben erkannt, wie wichtig es ist, auf sich und seine Ressourcen zu achten und den Wellnessgedanken zu stärken © Fotolia/Maygutyak

Gründe sind zunehmende gesundheitliche Probleme im Bezug auf Fettleibigkeit, chronische Beschwerden und Diabetes. Wir haben erkannt, wie wichtig es ist, auf sich und seine Ressourcen zu achten und den Wellnessgedanken zu stärken.

Laut dem Global Spa and Wellness Summit 2014 stehen bereits jetzt zwei von fünf Urlauben im Zeichen von Wellness. Betrachtet man die europäischen Wellness-Urlauber näher, stellt man fest, dass die meisten Reisenden aus Deutschland kommen, gefolgt von Frankreich, Österreich, Großbritannien, Italien und der Schweiz. Mit mehr als 49 Millionen Wellnessreisen im Jahr 2012 wird angenommen, dass der deutsche Wellnesstourismus-Markt ein jährliches Wachstum von 4.7% bis 2017 zeigen wird (Global Spa & Wellness Summit, 2014; SRI International, 2014).

Von 2010 bis 2017 werden sich die Einnahmen des Wellness-Tourismus versechsfachen. Die Branche wird in den kommenden Jahren eine jährliche Wachstumsrate von 9,1% verzeichnen, was zu einer Wertschöpfung von USD 678.5 Mrd. führen wird (SRI International and the Global Spa & Wellness Summit (2013).

Was erwartet sich der Wellness Gast?

Abgesehen von einem umfassenden Spa-Angebot ist der Bezug zur Natur kombiniert mit gesundheitsfördernden Aktivitäten erwünscht. Kulturelle Angebote und Events runden den perfekten Wellness Urlaub ab. Freundlicher Service spielt ebenfalls eine wichtige Rolle

(Wellness-Trends 2014, Wellness-Hotels & Resorts und beauty24)

Hohe Ansprüche der Wellness Urlauber verlangen nach einer funktionierenden Zusammenarbeit der Leistungsträger. Stimmt das Angebot, ist der Wellness Gast auch bereit, mehr Geld auszugeben. SRI International and the Global Spa & Wellness Summit (2013) zeigten ebenfalls auf, dass der Wellness Tourist dazu neigt, 65% mehr als der Durchschnittstourist bei internationalen Reisen und 150% mehr als der Durchschnittstourist bei nationalen Reisen auszugeben.

Europa als Spitzenreiter

Europa ist dabei der Spitzenreiter sowohl bei der Anzahl der Wellness Reisen als auch bei den Ausgaben der Touristen. Mit 203 Mio. Wellness Reisen und 6 Top 10 Plätzen bei den Ausgaben der Wellness-Reisenden (Susie Ellis, The Global Wellness Tourism Economy 2013, Global Spa & Wellness Summit) nimmt Europa einen Vorzeigestatus ein.

Platz 2 und 3 bilden Nordamerika und Asien. Während einige europäische Länder wie Österreich und Finnland bereits als Wellness Tourismus Länder vermarktet werden, schlummert noch enormes Potenzial in Asien, Lateinamerika, dem Mittleren Osten und Nordafrika, wo bis 2017 weitere Wellness-Projekte umgesetzt werden. Der Wellness Urlaub wird dadurch zu einem weltweiten Phänomen.

Doch was passiert mit dem europäischen Wellness-Tourismus, wenn andere Länder mit attraktiven Spa-Angeboten aufwarten und eine ernstzunehmende Konkurrenz bilden? Bereits jetzt sollte sich die Branche Gedanken über ihre USPs machen, die ihre Einzigartigkeit hervorheben, machen. Außerdem ist es von Vorteil, die inländischen Wellness Touristen anzusprechen und auf aktuelle Trends wie z.B. „Öko“ zu achten und diese umzusetzen.

Was unterscheidet nun den Wellness Urlaub von einem „normalen“ Urlaub?

Wellness Hotels verkaufen nicht nur ein Zimmer oder ein Produkt, sie bieten maßgeschneiderte Angebote, die darauf abzielen, die Gesundheit zu fördern und ein Erlebnis aus dem Urlaub zu machen.

Besonders geachtet wird dabei auf die Verbesserung der physischen, emotionalen und mentalen Gesundheit des Gastes.

Zum einen werden Gäste mit gleichen Vorstellungen und Einstellungen zusammengeführt, um sich auszutauschen, gleichzeitig wird der Fokus ganz auf das Individuum gesetzt. Zeit und Raum werden gegeben, um zu reflektieren und zu entspannen.

Der Wellnessurlaub kann noch mehr: Zusätzlich zu Entspannung und Entschleunigung wird durch Workshops, Lesungen und Seminare auf Weiterbildung gesetzt.

Familienwellness und Authentizität

Vergessen wir nicht Familien: Gemeinsam die Erfahrung „Wellness“ zu machen steht hoch im Kurs. Insbesondere Familien bestehend aus mehreren Generationen, sprich mit kleinen Kindern und Großeltern suchen nach einem ganzheitlichen Angebot, das all ihre Wünsche und Erwartungen nach einem familiengerechten Wellnessurlaub erfüllt.

Der Aspekt Authentizität wird im Wellnessurlaub immer mehr geschätzt. Mitarbeiter mit guten Qualifikationen, die dem internationalen Standard entsprechen, lokale Produkte und Wellness Traditionen machen den Wellness-Aufenthalt zu einem Erlebnis mit Luxus Standard. Zukünftige Erfolgsfaktoren umfassen außerdem den Ort des Wellnesshotels. Punkten kann man mit einer ruhigen Lage inklusive guter Luft, ohne große Entfernung von zuhause, kombiniert mit umweltfreundlichem Design.

Wandel auf dem Wellnessmarkt

Der Wellnessmarkt hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Wellnesshoteliers investieren verstärkt in das Angebot, allen voran in die Hotelzimmer und den Wellnessbereich. Möglich ist dies durch eine Umsatzsteigerung von 43% im Jahr 2013. In Deutschland und Österreich wurden alleine in den letzten vier Jahren über 200 neue Wellness-Hotels errichtet.

Der Wellnessurlaub ist längst keine Seltenheit mehr. Über zwei Drittel der Wellness-Gäste machen mehr als einmal im Jahr Wellness-Urlaub. 2013 zählten Massagen, gefolgt von Beauty-Anwendungen sowie Packungen und Peelings zu den beliebtesten Behandlungen.

Egal ob im Internet, in Zeitungen oder in Reisebüros, Angebote für Wellnessurlaube gibt es wie Sand am Meer. Doch wie finde ich das passende Angebot für mich? Wie treffe ich die richtige Entscheidung? 73% der Gäste setzten bei der Reiseentscheidung auf ihre Freunde. Online-Bewertungen, Fotos und die Transparenz der Buchung beeinflussen ebenfalls die Buchungsentscheidung immer mehr (Wellness-Trends 2014, Wellness-Hotels & Resorts und beauty24).