FachBlog

Besonderheiten und Spannungsfelder in Berlin-Brandenburg: TMB-Geschäftsführer Dieter Hütte im Interview

Von 7.-9. Oktober 2016 ist das SpaCamp in Berlin-Brandenburg zu Gast. Dieter Hütte, Geschäftsführer von Tourismus-Marketing Brandenburg, verrät im Interview neben regionalen Besonderheiten, wie das diesjährige Motto „Auf Ideenfang – SPAnnungsfelder zwischen Wellness und Gesundheit“ in der Region spürbar ist.

Dieter Hütte. Foto: TMB-Fotoarchiv_Lehmann

Dieter Hütte. Foto: TMB-Fotoarchiv_Lehmann

Bis zum Anmeldestart am 1. Mai ist es nicht mehr weit und in 6 Monaten sind wir mit dem 7. SpaCamp bei Euch in Brandenburg zu Gast. Was zeichnet die Region Brandenburg besonders aus?

Brandenburg ist Hauptstadtregion. Mittendrin liegt die Metropole Berlin, eine Weltstadt. Nirgendwo sonst lässt es sich so schnell der Großstadt entfliehen und eintauchen in unverwechselbar schöne Natur- und Kulturlandschaften wie in Brandenburg.

18 Thermen und Erlebnisbäder laden zum Entspannen und Spaß haben ein, es gibt 8 Kurorte. Brandenburg zählt zu den attraktivsten Rad- und Wanderregionen Deutschlands, begeistert mit dem preußischen Kulturerbe, einem vielseitigen Kunst- und Kulturangebot, Zeugnissen zeitgeschichtlicher Denker und Vordenker und bietet darüber hinaus ideale Möglichkeiten zur Entspannung in der größten Wasserlandschaft Deutschlands.

Wie ihr seht, liegt das Weite in Brandenburg so nah, vor der Haustür der Berliner.

Unser Motto in diesem Jahr lautet „Auf Ideenfang – SPAnnungsfelder zwischen Wellness und Gesundheit“. Sind diese Spannungsfelder auch zwischen Berlin und Brandenburg spürbar? Wo lassen sich Brücken schlagen? Entstehen dadurch besonders kreative Ideen?

Brandenburg entspannt – hier lässt es sich ganz einfach dem Alltag entfliehen. Foto: TMB-Fotoarchiv/Spreewald Therme GmbH

Brandenburg entspannt – hier lässt es sich ganz einfach dem Alltag entfliehen. Foto: TMB-Fotoarchiv/Spreewald Therme GmbH

Berlin, als eine der Metropolen in Europa, schöpft viel Energie und Kraft aus Brandenburg. Für mich ist das aber auch ein wechselseitiger Prozess. Im Kern entsteht dabei viel Positives. Die Interaktion in unterschiedlichen Bereichen ist etwas, das diese Region und die Menschen, die hier leben, in Europa einzigartig macht und damit sehr gute Potentiale bietet.

Das gilt auch beim Thema Wellness und Spa. Berlin bietet seinen Gästen mit seinen City-Spas Möglichkeiten zur Entspannung. Für „Digital Detox“ gibt es in Brandenburg die optimalen Bedingungen, beispielsweise in der Spreewald Therme oder im Bleiche Resort & Spa. Hier wird nicht auf Masse gesetzt, sondern auf Innovationen und Ideenreichtum. Gerade kleine Anbieter können mit ihren Ideen oftmals Trends setzen. Dabei überraschen wir auch immer wieder gerne mit Neuem, vertrauen aber auch auf Bewährtes, wie beispielsweise auf unsere natürlichen Heilmittel, die schon der alte Fritz (Anm. der Red.: Friedrich II. von Preußen) zu schätzen wusste.

Sport, Natur, Kultur – welchen Stellenwert hat bei all diesen Angeboten das Thema Wellness? Welche Top-Wellness-Hotels und Day-Spas sollte man als Wellness-Experte auf jeden Fall kennen(lernen)?

Wellness hat in Brandenburg einen sehr hohen Stellenwert. Für mich gehören die Komponenten Sport, Natur, Kultur und Wellness in Brandenburg zusammen. Da landen wir dann beim Begriff des „Wellbeing„, der einen Zustand des aktiv, entspannten Glücklichseins beschreibt und damit eigentlich sehr gut zusammenfasst, was unsere Gäste in Brandenburg erwartet.

Brandenburg ist reich an einzigartigen Naturschätzen, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Foto: TMB-Fotoarchiv/Frank Liebke

Brandenburg ist reich an einzigartigen Naturschätzen, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Foto: TMB-Fotoarchiv/Frank Liebke

Natürlich haben wir in Brandenburg auf dem Gebiet des Wellness – auch im klassischen Sinne, einiges Außergewöhnliches zu bieten von Edelsteinsaunen bis hin zu ayurvedischen Behandlungen, die durch Meisterhand zelebriert werden. Unsere Gäste können dann einfach mal wieder entspannt „Tief durchatmen„.

Was sollte man als Gast auf jeden Fall von Eurer Destination gesehen haben oder vielleicht sogar mit nach Hause nehmen?

Der Scharmützelsee war 2014 der Lieblingssee der Deutschen. Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke/rent a floss

Der Scharmützelsee war 2014 der Lieblingssee der Deutschen. Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke/rent a floss

Na, auf alle Fälle ist mit dem Besuch des 7. SpaCamp am Scharmützelsee schon einmal ein guter Anfang gemacht. Dieser war ürigens 2014 der Lieblingssee der Deutschen.

Ich kann versprechen, hier warten viele tolle und überraschende Eindrücke auf euch, so wird bestimmt jeder ein bisschen Brandenburg über das SpaCamp hinaus mit nach Hause nehmen können.

Was ist dein persönlicher Wellnesstipp, wie entspannst du am besten?

Nach einer intensiven Radtour geht es ab in die Sauna und ein bisschen Schwimmen. Im Anschluss noch ein gutes Abendessen.

Vielen Dank Dieter Hütte für das Interview!