FachBlog

Natürlicher Sonnenschutz aus dem Regenwald von Ecuador, inspiriert durch die Achuar Indigenen. Interview mit Margot Esser-Greineder, Gründerin Pharmos Natur

[Werbung] Wohl kaum etwas vermag uns so sehr zu beeinflussen, wie die Sonne. Das Stimmungs-Barometer steigt kollektiv mit jedem Sonnentag. Nicht nur das: Sonnenlicht setzt im Körper eine ganze Reihe gesundheitsfördernder Effekte in Gang. Im Gespräch mit Margot Esser-Greineder, Unternehmensgründerin von Pharmos Natur, erfahren wir, wie sie die Lösung für einen völlig anderen Sonnenschutz bei den Achuar Indigenen im Regenwald von Ecuador gefunden hat.

Margot Esser-Greineder mit Achuar Indigene. Foto: PHARMOS NATUR

Margot Esser-Greineder mit Achuar Indigene. Foto: PHARMOS NATUR

Welche Bedeutung hat das Sonnenlicht für das Leben auf der Erde?

Sowohl für Pflanzen, Tiere und Menschen ist Sonne die wichtigste Quelle für Licht, Wärme und Energie. Seit Urzeiten wissen wir, dass Licht Bestandteil allen Lebens und Ausdruck der Schöpfungskraft ist. Jeder Sonnenaufgang flößt uns Leben ein. Blüten öffnen sich, Menschen erwachen, die Welt badet in Energie. Besonders wenn die Tage grau und die Nächte lang sind, sehnt sich unsere Seele nach den ersten Sonnenstrahlen. Ein magisches Lebenselixier. Das Sonnenlicht bestimmt grundlegende biologische Funktionen des Menschen. Unter anderem die Bildung von Melanin- und Vitamin D, den Tag/Nacht-Rhythmus sowie die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin.

Was passiert bei einem Zuviel an Sonnenstrahlung? Du hast es selbst erlebt.

Achuar Frau Atsut mit Sohn Saant. Foto: PHARMOS NATUR

Achuar Frau Atsut mit Sohn Saant. Foto: PHARMOS NATUR

Anfang der 80-iger Jahre machte ich die Erfahrung, was ein Zuviel an Sonne bewirken kann. Durch ein Schockerlebnis lag ich über viele Stunden bewusstlos in der sengenden Tropensonne. Die Folge waren Verbrennungen zweiten und dritten Grades. Zwei Retter brachten mich in eine schamanistisch-naturheilkundliche Klinik. Hier wurde ich mit dem frisch ausgeschälten Gel aus Aloe Vera Blättern behandelt. Direkt in die offenen Wunden. Über Tag und Nacht. Viele Wochen lang. Spezielle Pflanzen und Früchte wurden mit dem frischen Gel emulgiert und so kam das Wunder zustande: Von Schmerzen befreit und ohne Narben regenerierte und strukturierte sich meine Haut vollkommen neu.

Die Pflanzen bewirkten allerdings noch viel mehr. Sie öffneten meine Augen und mein Herz für die Einzigartigkeit der Natur. Für die Pflanzenwelt mit ihren heilsamen Kräften. Ich stellte mir die Frage: Wie können wir Menschen dieses Geschenk nutzen? Aus diesem Ereignis ist mein Unternehmen Pharmos Natur entstanden. Das bedeutet:

Zurück zum Ursprung, Zurück zur Quelle, Zurück zur Natur.

Hast du damals neben der Aloe Vera auch schon angefangen, nach weiteren Pflanzen im Hinblick auf Sonnenschutz zu suchen?

Tzetzenk-Tochter des Achuar Häuptlings. Foto: PHARMOS NATUR

Tzetzenk-Tochter des Achuar Häuptlings. Foto: PHARMOS NATUR

Ja, denn meine tiefe Überzeugung ist: Die Natur hat alle Pflanzen und Früchte, die dem Menschen helfen, mit der Sonne in Harmonie zu leben. Ihre positiven Seiten zu nutzen und trotzdem geschützt zu sein. Wir lieben die heilsamen Sonnenstrahlen für Körper, Geist und Seele. Es ist nur wichtig das rechte Maß zu finden. Wann ist es genug? Wenn die Sonne beginnt, dem Menschen Energie zu entziehen, Haut und Körper Feuchtigkeit verlieren, Lebendigkeit der Müdigkeit weicht. Wir wissen es alle: Bei einem zu viel an Sonne finden eine Menge oxidativer Prozesse im Körper statt. Freie Radikale schädigen Haut sowie Gewebe und beschleunigen den Alterungsprozess. Die Haut wirkt faltig und alt, Pigment- und Altersflecken bilden sich. Sonnenschutz ist also notwendig. Er verhindert Sonnenbrand und beugt unnötiger Hautalterung vor. Dann können wir Natur, Freizeit und Sport genießen.

Wo bist du schließlich fündig geworden?

Die Lösung fanden wir bei den Achuar Indigenen im Regenwald von Ecuador. Eine Forschungsreise zu den indianischen Ureinwohnern der Amazonas-Region im Jahr 2014 brachte den Durchbruch. Während eines Aufenthalts als Gäste beim Stamm der Achuar, durften mein Mann Paul und ich den Zauber des Regenwalds erfahren. Auf Wanderungen mit dem Stammesältesten erlebten wir die besondere Regenerationskraft des Regenwalds auf der Haut, ebenso auf Geist und Seele. Eine tiefe Gelassenheit und innere Zufriedenheit stellten sich bei uns ein.

Terra Indigena Sawré Muybu. Foto: PHARMOS NATUR

Terra Indigena Sawré Muybu. Foto: PHARMOS NATUR

Wir bewunderten die Vielfalt und außerordentliche Schönheit dieser Natur. Exotische Pflanzen und riesig hohe Bäume. Sie verbreiteten einen reinen frischen und wohligen Duft. Kopf und Körper waren frei von Gedanken. Wir fühlten uns gereinigt. Innerlich und äußerlich. Unser besonderes Interesse galt den Heilpflanzen. Der Stammesälteste weihte uns in viele Geheimnisse ihrer Heilungsrituale und Pflanzen-Anwendungen ein. Der vielstimmige Gesang und das Konzert farbenprächtiger Vögel verzauberte unsere Seele. Tiefen Respekt empfanden wir, als der Schamane uns die frischen Fußspuren eines Panters zeigte. Er konnte nicht allzu weit weg sein.

Achiote Samen. Foto: PHARMOS NATUR

Achiote Samen. Foto: PHARMOS NATUR

Vor den Ausflügen in den Regenwald bat uns der Stammesälteste Sonnenschutz aufzutragen. Wir hatten aus Europa ganz bewusst keine Produkte mitgebracht. Vielmehr waren wir fest davon überzeugt, dass wir von den Einheimischen Wichtiges erfahren würden. Schließlich schützen sie sich auch. Und das sollte sich bewahrheiten. Ganz achtsam malte er uns zunächst Zeichen auf das Gesicht. Damit bat er die geistigen Wesenheiten des Regenwaldes um Schutz für uns: Wir kommen in friedlicher Absicht. Wir wollen nicht Plündern oder abholzen. Dann erhielten wir den Saft roter Samen zum Einreiben auf Gesicht, Hände und Arme. Eine rote Färbung der Haut stellte sich ein.

Unser Erstaunen war groß: Wir hielten uns bei den Indigenen den ganzen Tag in der Sonne auf. Über Stunden waren wir mit dem Einbaum auf dem Amazonas unterwegs. Dort verstärkt das Wasser durch Reflexion des Sonnenlichts die ultraviolette Strahlung. Am Abend konnten wir auf unserer Haut nicht einmal einen Hauch von Irritation durch die Sonne feststellen. Großartig. Wir waren begeistert. Ein 100%iger natürlicher Sonnenschutz. Wir erlebten den faszinierenden Schutz der Achiote.

Wussten wir es doch: die Natur hat so viele Schätze. In den vergangenen fünf Jahren haben wir experimentiert mit Ausdauer, Liebe und Freude. Wir wollten unser Erlebnis mit der Achiote als vollkommenen Sonnenschutz in eine Sonnenschutzkosmetik von Pharmos Natur umwandeln und entwickelten die Marke SUN HARMONY.

Achtet ihr dabei auch auf faire Bedingungen?

Unsere Sacred Plants werden von Kleinbauern mit viel Hingabe, großer Sorgfalt und handwerklichem Können vor Ort angebaut. Pharmos Natur zahlt faire Preise an die Bauern und unterstützt, dass ihre Kinder die Schulen besuchen können. Durch die Anschaffung und Finanzierung von Werkzeugen, Brunnenbau und einem regelmäßigen Wissensaustausch können viele Bauern eigenverantwortlich und unabhängig die Existenz für sich und ihre Familien sichern. Mit unserem Engagement verringern wir den ökologischen Fußabdruck.

Vielen Dank, Margot Esser-Greineder, für den kleinen Einblick in die Hintergrundgeschichte zu eurer Sonnenschutzkosmetik mit der Achiote!