Spa MagazinFachthemen aus Spa, Wellness und Gesundheit

Wieder für die Gäste da sein! Interview mit Karin Hettegger vom Das Edelweiss Salzburg Mountain Resort

Ruhig, besinnlich und ganz ohne Gäste – so feierte Karin Hettegger aufgrund des Lockdowns das diesjährige Weihnachtsfest im kleinsten Kreis ihrer Familie. Im Vergleich zu den Vorjahren anders und dennoch ganz besonders. Die Junior-Chefin des Edelweiss Salzburg Mountain Resort wirft außerdem einen Blick zurück auf das Jahr 2020 und berichtet über ihre ganz persönlichen Erkenntnisse. Wir haben aber auch nachgefragt, auf was sich die Teilnehmer*innen des SpaCamp freuen dürfen.

Karin Hettegger hat Weihnachten in diesem Jahr im kleinen Kreis mit ihrem Mann und Sohn Peter gefeiert. Foto: Das Edelweiss

Karin Hettegger hat Weihnachten in diesem Jahr im kleinen Kreis mit ihrem Mann und Sohn Peter gefeiert. Foto: Das Edelweiss

Liebe Karin, als Hoteliersfamilie ist man gewöhnt Weihnachten mit seinen Gästen zu feiern. Wie war es für dich, aufgrund des Lockdowns im engsten Kreise der Familie zu feiern?

Weihnachten ist ein besonderes Fest der Familie, des Glaubens und, wenn ich an mich selber denke, einfach mal zum „Innehalten“. Was ist einem wichtig im Leben? Worauf kommt es an? Auf seine Mitmenschen, aufs gute Miteinander und darauf, das Herzliche in einem Menschen zu fördern und die „Nächstenliebe“ weiterzugeben. Es klingt oft ein wenig „abgedroschen“, doch wenn man sich wirklich zum Ziel setzt, an jedem Tag einem Menschen eine Freude zu bereiten, dann hat man einen großen Teil dazu beigetragen, den Tag um vieles zu verschönern – für den einen Menschen, für den dies besonders ist und für einen selbst.

Weihnachten in unserer engsten Familie zu Feiern war natürlich etwas Besonderes und Großartiges. Lieder zu singen ist für mich ganz etwas Wichtiges, da ich sehr gerne singe. Und dann noch die eine oder andere besinnliche Weihnachtsgeschichte, die mich zum Nachdenken bringt und mich wieder aufs Neue motiviert, mir meine Ziele zu stecken. Das Leuchten der Augen von unserem Sohn Peter, wenn er die Geschenke unter dem Christbaum sieht, ist für mich das Highlight des Weihnachtsfestes. Denn diese Freude eines Kindes ist unbeschreiblich schön!

Ihr habt die Zeit der Schließung gut genutzt, um Neues auf den Weg zu bringen? Auf was dürfen sich die Gäste freuen, wenn ihr wieder aufsperren dürft und was vermissen sie am meisten?

Im neuen Steakrestaurant Sirloin werden die Gäste mit Fleischspezialitäten direkt vom Grill in der offenen Schauküche verwöhnt. Foto: Das Edelweiss

Im neuen Steakrestaurant Sirloin werden die Gäste mit Fleischspezialitäten direkt vom Grill in der offenen Schauküche verwöhnt. Foto: Das Edelweiss

Die Dienstleistungsqualität im Arbeiten zu steigern ist für mich sehr wichtig. Auf die Feinheiten kommt es an und daran haben wir wirklich gearbeitet. Es ist wichtig, dass Das Edelweiss als ein Ort wahrgenommen wird, wo man sich wohl fühlt. Hier wollen wir besonderen individuellen Service in den Special Moments und auch in den Edelweiss Experiences erlebbar machen.

Am meisten vermissen unsere Gäste und Stammgäste den Austausch im persönlichen Gespräch, das Miteinander und das Erlebte erzählen zu können. Dies ist für uns alle, denke ich, besonders wichtig und wird immer einen höheren Stellenwert bekommen.

Wir freuen uns jetzt schon sehr, wenn wir uns beim 12. SpaCamp im November alle bei euch im Edelweiss treffen können. Nach der coronabedingten Pause der Präsenzveranstaltung wird das ein ganz besonderer Moment werden. Auf was dürfen sich unsere Teilnehmer*innen freuen?

Auf einen tollen Event in einem wunderschönen Ambiente, mit einem Austausch an professionellem Wissen und Erfahrungswerten. Die Spa-Branche ist besonders interessant und innovativ. Hier sind keine Grenzen gesetzt. Auch ich persönlich freue mich schon sehr auf ein großartiges SpaCamp und darauf, die vielen Menschen kennenzulernen, welche in dieser Branche Profis sind und darauf, viel Wissen und Beauty-Eindrücke mitzunehmen!

Auch im Infinity-Pool sollen die Gäste schon bald wieder den Ausblick auf die umliegende Winterlandschaft genießen können. Foto: Das Edelweiss

Auch im Infinity-Pool sollen die Gäste schon bald wieder den Ausblick auf die umliegende Winterlandschaft genießen können. Foto: Das Edelweiss

Du hast erzählt, dass du den Jahreswechsel auch immer nutzt, um Rückschau zu halten. Was wirst du als Unternehmerin, aber auch ganz persönlich, aus dem vergangenen Jahr mitnehmen? Wo siehst du die guten Seiten.

Ich habe die letzten Jahre unsere Entwicklung in unserem Betrieb als sehr positiv empfunden und das tue ich auch heute noch. Mein Fazit ist, dass man sich immer selbst weiterentwickeln und über Neues wagen muss, damit man Neues entdecken kann. Mal macht man dadurch negative Erfahrungen. Hier liegt es dann an einem selbst, daraus zu lernen. Mal gelingt einem Positives und dann sollte man sich dafür auch belohnen!

Selbst habe ich die Zeit dafür genutzt, mich wieder einmal zu fragen, was ich gerne mache und dabei habe ich gemerkt: Ich bin gerne unter Menschen – ich habe unsere Gäste und auch unsere Mitarbeiter*innen sehr vermisst. Und ich weiß auch wieder, wie gerne ich Sport betreibe und singe! Diese beiden Komponenten zu vereinen, werde ich auch in Zukunft beibehalten!

Karin Hettegger führt als Junior-Chefin das Hotel Das Edelweiss mit viel Energie und Herzblut. Foto: Das Edelweiss

Karin Hettegger führt als Junior-Chefin das Hotel Das Edelweiss mit viel Energie und Herzblut. Foto: Das Edelweiss

Vielen Dank, liebe Karin Hettegger, für deine Antworten! Wir freuen uns schon sehr, wenn wir beim SpaCamp im November in eurem Haus zusammenkommen und wünschen euch bis dahin alles Gute!