Spa MagazinFachthemen aus Spa, Wellness und Gesundheit

Welten verbinden – in der Mitte Europas. Interview mit Oliver Mathée, Geschäftsführer Mediterana in Bergisch Gladbach

Das Mediterana in Bergisch Gladbach setzt mit seinem Konzept auf ein 5-Säulen-Modell und lässt die Gäste in seinen Thermen-, Sport- und Wellness-Landschaften in verschiedene Kulturen eintauchen. Im Interview gibt Geschäftsführer Oliver Mathée einen Einblick in die neuesten „Entspannungs-Umgebungen“ rund um die Themen Meditation und Organuhr. Außerdem erzäht er, wie es das Mediterana schafft, verschiedene Welten zu verbinden. Worauf das Day-Spa außerdem setzt, um dem „Mitarbeitermangel“ entgegen zu wirken, verrät er im Interview.

Das Mediterana vereint verschiedene Kulturen in seinen Wellnessangeboten. Foto: Mediterana

Das Mediterana vereint verschiedene Kulturen in seinen Wellnessangeboten. Foto: Mediterana

Das Mediterana gibt es seit mehr als 20 Jahren und es hat sich in dieser Zeit zu einem europaweit einzigartigen Day Spa entwickelt. Auf was seid ihr besonders stolz und welche Neuheiten warten seit dem Reopening im Juni auf die Gäste?

Unabhängig von Corona sanieren wir jedes Jahr das Mediterana an den unterschiedlichsten Stellen und vor allem nehmen wir uns auch jedes Jahr eine der 15 Saunen vor. Das „Haus der Meditation“ konnten wir so unseren Gästen als basisches Erlebnis präsentieren. Wahrscheinlich ist dieser Raum, gerade in diesen Zeiten, wohl der sicherste Ort, den man sich in einem Day Spa vorstellen kann, aufgrund seiner besonderen Verputzung „Tadelakt“. Der verwendete natürliche Muschelkalk gibt der Sauna ein einzigartiges Raumklima, hat einen basischen pH-Wert von ca. 12 und dadurch ist die Luft antibakteriell, keimfrei, schimmelresistent und somit hygienisch rein. Da sind wir sehr stolz drauf!

Aber auch eine weitere Sauna, eine das älteste Saunen, die wir haben, wird gerade fertig gestellt. Unsere „Buena Vista Sauna“. Komplett neues Konzept, komplett neues Aussehen und Innenausbau. Wir werden hier den Gästen das Thema „Organuhr“ nahebringen. Ein sehr spannendes Thema. Aber so richtig stolz, vielmehr so richtig glücklich, machen uns unsere Gäste, die so lange auf uns gewartet haben, uns beigestanden haben und nun so dankbar sind, wieder ins Mediterana kommen zu können.

Das Haus der Meditation wurde in diesem Jahr neu gestaltet. Foto: Mediterana

Das Haus der Meditation wurde in diesem Jahr neu gestaltet. Foto: Mediterana

In eurer Vision sagt ihr, dass ihr Welten verbinden möchtet. D.h. auf der einen Seite verschiedene Wellness-Säulen wie Anwendungen, Therme, Sport, Sauna usw. Auf der anderen Seite seid ihr von verschiedenen Kulturen inspiriert – mit maurischen, spanischen und indischen Elementen. Wie gelingt der Spagat?

Eigentlich sehen wir da keine Diskrepanz, die einen nötigen Spagat in sich tragen könnte. Im Ursprung des Mediterana haben wir durch den spanischen Bereich die Urlaubsathmosphäre vor den Toren der Stadt verankert, um stressfreie Erholung zu bieten. Auf der Suche nach Gesundheit, Entspannung und Wohlbefinden für alle konnten wir uns der ayurvedischen Denk- und Lebensweise nicht verschließen und haben auch diese ins Haus gebracht, um es unseren Gästen hier im Westen näherzubringen. Alles verschmilzt miteinander durch die sanfte und gewissenhafte Art und Weise, wie wir unseren Gästen begegnen. Wir sprechen alle Sinne an. Unsere Ausrichtung, auch in der Außenkommunikation, ist dementsprechend bildhaft und emotionaler Natur.

Alle reden aktuell vom Mitarbeitermangel. Wie betrifft euch dieses Thema? Welche Angebote bietet euren Mitarbeiter:innen und wie macht ihr neue Bewerber:innen neugierig?

Auch der Mitarbeiter:innen-Mangel macht vor dem Mediterana keinen Halt. In machen Abteilungen unseres Hauses spüren wir das mehr, in manchen eher weniger. Wir veranstalten regelmäßig Bewerbertage für Interessierte, Fachkräfte und auch gerne Quereinsteiger. Unseren Gästen versprechen wir Urlaub vom Alltag, aber unseren Bewerber:innen einen außergewöhnlichen Arbeitsplatz in einer der schönsten Day Spas Europas! Und das mit einer Reihe von Benefits, die zu unserem Verständnis des wertschätzenden Mitarbeiterumgangs dazu gehören. Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeitmodellen und die Gesundheit stehen dabei sicher an den obersten Stellen.

Dieser Pool ist der Themenwelt "Indien" gewidmet. Foto: Mediterana

Dieser Pool ist der Themenwelt „Indien“ gewidmet. Foto: Mediterana

Das Thema, dass uns alle betrifft, ist die Nachhaltigkeit. Auf eurer Website steht geschrieben: „Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen, aber auch lange nicht mehr da, wo wir mal waren.“ Was sind für dich die zwei wichtigsten Akzente, die ihr schon gesetzt habt und was ist in naher Zukunft noch geplant?

Oliver Mathée ist Geschäftsführer des Mediterana in Bergisch Gladbach. Foto: Mediterana

Oliver Mathée ist Geschäftsführer des Mediterana in Bergisch Gladbach. Foto: Mediterana

Das möchte ich an einzelnen Akzenten gar nicht ausmachen, denn jeder Schritt, den wir in Punkto Nachhaltigkeit schon seit vielen Jahren gehen, ist wichtig und wird von der ganzen Belegschaft emsig befürwortet und umgesetzt. Wir leben Nachhaltigkeit!

Energie, Mobilität, Lebensmittel, Recycling, Mülltrennung, Digitale Optimierung – aus allen Bereichen ist etwas dabei, dass uns als Unternehmen begleitet und immer begleiten wird. Wir suchen stetig nach neuen Lösungen, neuen Wegen und neuen Möglichkeiten. Jeder noch so kleiner Beitrag kann viel bewirken!

Vielen Dank lieber Oliver Mathée für das Interview und den tollen Einblick in euer Wellness-Konzept.