FachBlog

Unsere Natur liegt uns sehr am Herzen! Familie Zelger-Mahlknecht vom Naturhotel Pfösl über Luxus und Nachhaltigkeit

Mit dem Naturhotel Pfösl hat Familie Zelger-Mahlknecht einen ganz besonderen Kraftort inmitten der Südtiroler Bergwelt geschaffen. Beim 1. SpaCamp Focus Day am 22. März werden Eva Zelger, Brigitte Zelger und Daniel Mahlknecht zeigen, wie Nachhaltigkeit ganzheitlich funktioniert, welche Werte gelebt werden und wie Luxus damit vereinbar ist. Damit ihr euch schon jetzt ein Bild machen könnt, haben wir die drei Visionäre zum Interview gebeten.

Die Gastgeber im Pfösl: Eva Zelger, Brigitte Zelger und Daniel Mahlknecht. Foto: Hotel Pfösl

Die Gastgeber im Pfösl: Eva Zelger, Brigitte Zelger und Daniel Mahlknecht. Foto: Hotel Pfösl

Sicher werdet ihr auf diese Frage noch näher beim SpaCamp Focus Day eingehen, aber vielleicht könnt ihr uns schon ein paar eurer Gedanken verraten? Was bedeutet Luxus für euch?

Luxus sehen wir nicht im Materiellen oder in der Hardware, sondern jetzt noch mehr als je zu vor in besonderen und unvergesslichen, individuellen Urlaubserlebnissen, die wir mit unseren Gästen teilen dürfen. Wir sehen den wahren Luxus darin, unseren Gästen unseren besonderen Kraftplatz zu zeigen. Die Ruhe und Stille kann die Seele begeistern. Mit unserer Herzlichkeit wollen wir fesseln und inspirieren.

Corona hat uns auch noch stärker gezeigt, dass wir uns nicht mehr mitreißen lassen wollen vom Strom des „Größer – Besser – Schneller“, sondern dass wir unseren eigenen Weg gehen wollen: bewusster und achtsamer. Dabei setzen wir auf höchste Qualität in allen Bereichen, um eine neue Art von Luxus im Pfösl zu bieten.

Das Vitalpina Hotel Pfösl ist bereits mehrfach für seinen Einsatz für Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Foto: Hotel Pfösl

Das Vitalpina Hotel Pfösl ist bereits mehrfach für seinen Einsatz für Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Foto: Hotel Pfösl, Andergassen

Was heißt es für euch, ein nachhaltiges Hotel zu sein und welche Schritte habt ihr hier schon gesetzt?

Nachhaltigkeit bedeutet für uns, sich auf den Weg machen und in vielen kleinen Schritten Maßnahmen im eigenen Betrieb umzusetzen. Unsere Natur liegt uns sehr am Herzen. Deswegen versuchen wir auch in all unseren Entscheidungen dies zu berücksichtigen. Es geht darum, ökologische, soziale und ökonomische Ziele zu vereinen. Dieses Bewusstsein und auch das Achtsamsein gegenüber Ressourcen, Mitarbeiter*innen und Gästen ist bei uns im Pfösl zu einer inneren Haltung geworden. Wir wollen Verantwortung gegenüber unserer Umwelt und unseren Ressourcen übernehmen.

So sind all unsere Zimmer vorwiegend mit Holz (Zirbe, Fichte oder Lärche) aus den heimischen Bergen, feinsten Lodenstoffen und Naturmaterialien, gefertigt von lokalen Handwerkern, ausgestattet. Die komplette Wärme beziehen wir seit 30 Jahren von einem nahegelegenen Holzverarbeitungsbetrieb mit Biomasseheizwerk. Unser lokaler Stromanbieter Alperia versorgt uns mit 100% grünem Strom aus Südtiroler Wasserkraft. Im gesamten Hotel reinigen wir mit ökologischen und ECO-Label zertifizierten Reinigungsprodukten alle Räumlichkeiten und auch unsere Wäsche. Natürlich versuchen wir auch, wo es geht, Plastik zu vermeiden und sind hier immer auf der Suche nach neuen und besseren Ideen.

Seit einigen Jahren haben wir mehrere Ladestationen für E-Autos eingerichtet. Wir sind zudem offizieller Partner von Tesla und garantieren kostenlosen Aufladeservice für alle Hotelgäste. Wir ermutigen aber auch, den Urlaub ohne eigenes Auto anzutreten und z.B. auf die Bahn zu setzen.

In den Zimmern werden heimisches Holz und Naturmaterialien verwendet. Foto: Hotel Pfösl, Andergassen

In den Zimmern werden heimisches Holz und Naturmaterialien verwendet. Foto: Hotel Pfösl, Andergassen

Ihr legt auch auf eine nachhaltige Küche großen Wert. Könnt ihr uns hier einen Einblick geben?

Chefkoch Markus Thurner und sein Team greifen auf qualitativ hochwertige, lokale, regionale und saisonale Produkte zurück. Wir haben viele lokale Bauern und Produzenten als unsere vertrauten Partner und arbeiten eng mit diesen zusammen.

Rund um unser Hotel gibt es Kräuterbeete, den Küchenkräutergarten, den Gemüse- und Bauerngarten. Hier werden nicht nur Salate und Gemüse angebaut, sondern es gedeihen auch über 50 verschiedene Heil- und Gartenkräuter, die wir in der Küche, für die Kräuterworkshops und zum Räuchern verwenden. Unser Fleischeinkauf stammt aus artgerechter und regionaler Tierhaltung. Das ist heutzutage leider nicht immer selbstverständlich.

Und wir bauen auf unserem Hof wieder Roggen an. Es ist ein Urroggen, namens Waldstaude, der besonders nussig und lieblich ist und auch auf 1375m ertragreich ist. Hier ernten wir im Jahr ca. 150 kg Roggen. Dieser wird ausschließlich für unseren Brotbackkurs verwendet. Seit einigen Jahren werden an unserer Naturbar ausschließlich Getränke ohne Farb- und Konservierungsstoffe angeboten.

Für die Brotbackkurse wird Roggen aus eigenem Anbau verwendet. Foto: Hotel Pfösl

Für die Brotbackkurse wird Roggen aus eigenem Anbau verwendet. Foto: Hotel Pfösl

Das Naturhotel Pfösl ist auch schon mehrfach ausgezeichnet worden. Worauf seid ihr besonders stolz?

Wir sind als Vitalpina Hotel seit dem Jahr 2013 EU-ECO-Label® zertifiziert. Das in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union anerkannte EU-Umweltzeichen hat sich nach und nach zu einer Referenz für Verbraucher entwickelt, die mit dem Kauf von umweltfreundlicheren Produkten und Dienstleistungen zu einer Verringerung der Umweltverschmutzung beitragen wollen.

Erst kürzlich wurden wir als Sieger des „Green Travel Award“ ausgezeichnet. Gründe dafür waren die Bemühungen um Nachhaltigkeit in allen Bereichen, besonders aber in unser naturaspa. Im Dezember 2019 sind wir zum Sieger der Wellness Aphrodite in der Kategorie Nachhaltigkeit gekürt und für unsere Bemühungen rund um das Thema Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden.

Beim SpaCamp Focus Day wird es auch um eure Pläne für die Zukunft gehen. Könnt ihr uns schon ein größeres Projekt nennen, an dem ihr gerade arbeitet, ohne zu viel zu verraten?

Unsere Pläne für die Zukunft sind es, den Weg der Nachhaltigkeit Schritt für Schritt weiterzugehen, uns ständig weiterzuentwickeln und auch etwas anders zu sein als unsere Mitbewerber.

Seit 01.01.2021 sind wir offizielles Mitglied im Klimaneutralitätsbündnis 2025 und möchten in spätestens 3 Jahren als Hotel klimaneutral sein. Dies bedarf natürlich auch einiger Anstrengungen und wir sind derzeit daran, weitere Maßnahmen zum Thema Nachhaltigkeit in verschiedensten Bereichen des Hotels auszuarbeiten und auch unsere Gäste und Mitarbeiter*innen noch viel stärker in dieses Thema und in diesen Prozess mit einzubinden.

Vielen lieben Dank an Eva und Brigitte Zelger sowie Daniel Mahlknecht für diesen beeindruckenden Einblick in euren Einsatz für Nachhaltigkeit. Damit ist die Vorfreude auf euren Impuls beim SpaCamp Focus Day noch weiter gestiegen!