BlogFachartikel, Interviews und Einblicke für Spa, Wellness und Gesundheit

Welln(H)essen in Stadt und Land. Blick hinter die Kulissen der SpaCamp-Destination 2018

Weniger als zwei Wochen sind es noch bis zum SpaCamp. Damit ihr vorab schon ein paar Eindrücke zur diesjährigen Destination sammeln könnt, möchten wir euch heute die Region Hessen etwas genauer vorstellen. Dazu haben wir Tiziana Turgetto und Herbert Lang vom Tourismus- und Kongressmarketing der HA Hessen Agentur zum Interview gebeten.

Römerberg in Frankfurt. Foto: Tourismus+Congress GmbH Frankfurt

Römerberg in Frankfurt. Foto: Tourismus+Congress GmbH Frankfurt

Wenn man genau hinsieht, hat Hessen im Bereich Wellness einiges zu bieten. Inwiefern hebt sich Hessen hier von anderen Regionen ab?

Hessen überrascht durch Gegensätze: Unweit des urbanen Lifestyles in den großen und kleinen Städten bietet eines der waldreichsten Bundesländer ganz viel Natur und Wälder. Zentral gelegen in der Mitte Deutschlands ist die Auszeit vom Alltag für viele Menschen ganz nah und gut zu erreichen. Die Kreativität und die Regionalität finden vor allem Ausdruck in unseren vielfältigen Genuss-Angeboten für Gaumen oder Körper, Geist und Seele. Es gibt in ganz Hessen spannende Wellnessangebote.

Zum einen das Thema City Spa: In Frankfurt am Main bietet das Radisson Blue Heaven Spa einen tollen Blick auf die Skyline der Finanzmetropole vom 18. Stock aus. Im Hotel Nassauer Hof im Herzen Wiesbadens gelegen, verspricht das traditionsreiche Grandhotel nachhaltige Entspannung und reinen Genuss mit regionaler Verwurzelung. Es hat mit dem Gourmetrestaurant ENTE das einzige Sterne-Restaurant in Wiesbaden sowie den einzigen Rooftop-Pool mit Thermalwasser in Deutschland. In der nordhessischen Metropole Kassel liegt das Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe einmalig und exklusiv inmitten des UNESCO-Weltkulturerbes. Das Hotel ist umgeben vom Schloss Wilhelmshöhe, der Löwenburg sowie dem Herkules-Monument und bietet einen tollen Blick auf Kassel hinunter.

Für längere Aufenthalte in kleineren Städten bieten sich die Wellnesshotels in den zahlreichen Kurorten und Heilbädern in Hessen, wie z.B. in Bad Arolsen, Bad Hersfeld, Bad Orb, Bad Wildungen, Bad Salzschlirf, Willingen, Königstein oder auch Bad Nauheim, an. Hier ergänzen sich die Angebote im Wellnesshotel mit den vor Ort vorhandenen natürlichen Heilmitteln wie Sole, Moor und Mineralquellen sowie der gesunden Luft zu einer erholsamen Kombination.

Nicht zu vergessen die Angebote in ländlicheren Räumen, wie das Hofgut Georgenthal in Hohenstein mit angeschlossenem Golfplatz, das Romantik-Hotel & Spa-Resort Freund in Oberorke mit hoteleigenem Gestüt oder der Rückzugsort Forsthaus am Reinhardswald in Trendelburg mit seinem gemütlichen und exklusiven Angebot. Dort werden nur maximal zwei Personen beherbergt und der kleine Wellnessbereich steht exklusiv zur alleinigen Nutzung zur Verfügung.

Was hat sich im Bereich Wellness & Spa in den letzten Jahren im Raum Hessen verändert?

Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön. Foto: Hessen Agentur

Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön. Foto: Hessen Agentur

Wir sind immer besser geworden. Qualität, Ausstattung, Angebot und Individualität müssen keine Konkurrenz scheuen. In ausgewählten Häusern wird systematisch investiert, um den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden.

Zu den großen Trendthemen im Tourismus zählen Entschleunigung, Regionalität, Authentizität und Nachhaltigkeit.

Auch diese Punkte stehen bei den Modernisierungen und Investitionen im Spa- & Wellness-Bereich in Hessen im Vordergrund.

Die Tourismuswirtschaft hat in Hessen eine hohe ökonomische Bedeutung, insbesondere als Jobmotor im ländlichen Raum und als Wirtschafts- und Standortfaktor in den großen Städten. Die Tourismuswirtschaft bietet besonders im ländlichen Raum viel Potenzial für hohe Lebensqualitäten, die sich auch auf die Zufriedenheit der Gäste auswirken. Vom Tages- und Übernachtungstourismus in Hessen hängen direkt oder indirekt geschätzt 230.000 Arbeitsplätze sowie ein Einkommen von insgesamt 6,5 Milliarden Euro ab.

Wellnesshotel, Thermenurlaub oder doch eine Auszeit im Dienste der Gesundheit? Was konkret suchen die Gäste? Wo gibt es aktuell die größeren Zuwächse?

Die Sehnsucht nach unverbrauchter Natur, Landidylle und „Heimatgefühl“ nimmt zu. Die hessischen Destinationen haben großes Potential zu Sehnsuchtsorten der Zukunft zu werden und im Deutschlandtourismus mithalten zu können. Bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer in Hessen von 2,2 Tagen sind es die kleinen Fluchten aus dem Alltag, die hier stattfinden, und nicht die großen Urlaube. Aus diesem Blickwinkel spielen die Thermen in Hessen bei Tagesgästen eine große Rolle und die Wellnesshotels bei den Kurzreisen.

Mit 30 Heilbädern und Kurorten in Hessen liegt der Fokus stets auf dem Thema Gesundheitsurlaub: Dort befindet sich ein Fünftel aller Tourismusbetten. Mit rund zehn Millionen jährlichen Übernachtungen findet fast ein Drittel der Gesamt-Übernachtungen in Hessen in den Heilbädern und Kurorten statt. Somit spielen die vorhandenen natürlichen Heilmittel und die sich daraus generierten Angebote vor Ort bei der Suche nach einer Auszeit in Hessen immer eine Rolle.

Wellness-Kurpark Bad Salzschlirf. Foto: Christian Bornträger

Wellness-Kurpark Bad Salzschlirf. Foto: Christian Bornträger

Woher kommen die Wellness- und Spa-Gäste hauptsächlich?

Konkrete Erhebungen speziell unter den Wellness-Gästen sind in den vergangenen Jahren nicht durchgeführt worden. Aufgrund unserer Marktforschungstätigkeiten können wir jedoch sagen, dass die Quellgebiete in Deutschland zu finden sind und prioritär die Kurzreiseentfernung (180 Pkw-/ÖPNV-Minuten) im Blickfeld liegt. Zu den Herkunftsländern zählen demnach die angrenzenden Bundesländer und die Hessen selbst, die in der Heimat einige Tage Urlaub verbringen.

Die Pre-Convention-Tour beim SpaCamp führt unter anderem zum Boutique Hotel Badehof im Heilbad Bad Salzschlirf, welches nach Schließung und Renovierung 2017 weiterentwickelt wurde. Auf was können sich die Teilnehmer*innen bei der Tour sonst noch freuen?

Wir starten am Morgen in Hessens schönster Barockstadt in Fulda. Bei einem kleinen Rundgang kommen wir am Dom und am barocken Adelspalais mit Schloss vorbei. Für Wiederholungsbesuche bietet Fulda insbesondere für Musicalfans und Kulturbegeisterte ein spannendes Veranstaltungsprogramm. 2019 gibt es im Musical-Sommer Fulda zwei Bühnenerfolge im Schlosstheater Fulda zu sehen. Den Anfang macht „Die Päpstin“, gefolgt von „Der Medicus“. Erstmalig gibt es „Bonifatius – Das Musical“ als Open-Air-Event auf dem Fuldaer Domplatz vor der imposanten Kulisse des Barockdoms.

Danach geht es zum erwähnten Boutique Hotel Badehof in Bad Salzschlirf mit interessanten Einblicken in den prachtvollen Jugendstilbau. Dann starten wir unsere Panoramafahrt durch die Rhön und erleben das „Land der offenen Ferne“ – eine Mittelgebirgslandschaft mit zahllosen waldfreien Hochlagen und bewaldeten Kuppen. Das UNESCO-Biosphärenreservat präsentiert sich mit Flusstälern, Mooren, basaltenen Bergen, Bergwiesen und vielem mehr.

Wir erfahren mehr über die Gedenkstätte Point Alpha, den Sternenpark, die Rhönschafe und das regionale Ausflugsziel, die Wasserkuppe, Hessens höchsten Berg. Unterwegs machen wir halt in „krenzers rhön“ und erfahren in der Schaukelterei mehr über die Apfelwein- und Apfelsherry-Herstellung. Tasting inklusive.

Panorama über den Fuldaer Dom sowie den Schlossgarten Orangerie. Foto: Hessen Agentur

Panorama über den Fuldaer Dom sowie den Schlossgarten Orangerie. Foto: Hessen Agentur

Welche fünf Wellness- & Spa-Hotels in Hessen sollte man unbedingt kennen und warum?

1) Einen tollen Blick auf den Rhein und die Rheinterrasse bietet Nägler’s Fine Lounge Hotel in Oestrich-Winkel im Rheingau. Es bietet 44 Zimmer – jedes ein Unikat – sowie einen kleinen, aber feinen Spa-Bereich.

2) Göbel’s Schlosshotel „Prinz von Hessen“ in Friedewald bei Bad Hersfeld. Die reizvolle Kulisse einer Wasserburgruine trifft auf Fünf-Sterne-Luxus und Gastlichkeit. Im ehemaligen Jagdschloss der hessischen Landgrafen und seinen Anbauten befindet sich für Wellnessfans das Kristall-SPA auf 2000 m².

3) Relais & Châteaux Hotel Die Sonne in Frankenberg an der Eder. Direkt am Marktplatz des idyllischen Fachwerkstädtchens neben dem zehntürmigen Rathaus befindet sich „Die Sonne“. Das SonneSpa bietet naturheilkundliche Therapie mit ganzheitlichen Ansätzen, hervorragend ausgebildete Experten und eine Spa-Dachterasse mit exklusivem Fachwerk-Blick.

4) Vom Hotel an der Therme Bad Orb geht es bequem über einen Bademantelgang in die Toskana Therme Bad Orb. Hier erwartet euch mit dem Liquid Sound® ein Badeerlebnis in Licht und Musik. In futuristischer Architektur bietet die Therme Relaxen im Naturpanorama. Die Therme überrascht immer wieder mit Kulturprogrammen, wie den „Vollmondkonzerten“ oder dem Liquid Sound Club mit live gemixten elektronisch-aquatischen Traumklängen, sowie dem „Literarischen Aufguss“.

5) … zu guter Letzt sei das Bäder Park Hotel mit der Sieben Welten Therme und Spa Resort erwähnt. Aber das kennt ihr ja dann als Teilnehmer des SpaCamps 2018!

Herbert Lang, Leiter Tourismus- und Kongressmarketing HA Hessen Agentur. Foto: HA Hessen Agentur

Herbert Lang, Leiter Tourismus- und Kongressmarketing HA Hessen Agentur. Foto: HA Hessen Agentur

Eine letzte Frage: Was ist euer persönlicher Wellness-Tipp in Hessen? Wo entspannt ihr am besten?

Das variieren wir natürlich je nach verfügbarer Zeit. Für die After-Work-Entspannung geht es in die Kaiser-Friedrich-Therme in Wiesbaden, da sich in der Landeshauptstadt auch unser Büro befindet. Der Therme wird Thermalwasser aus einer der zahlreichen heißen Quellen zugeführt.

Aus dem Ballungszentrum Rhein-Main nutzen wir für einen Day-Spa-Aufenthalt gerne das Kur Royal in Bad Homburg vor der Höhe. Mit S- und U-Bahn ist das Heilbad im Taunus sehr gut angebunden, sodass es uns auf direktem Wege zur Entspannung führt.

Tiziana Turgetto, Tourismus- und Kongressmarketing HA Hessen Agentur. Foto: Herbert Lang

Tiziana Turgetto, Tourismus- und Kongressmarketing HA Hessen Agentur. Foto: Herbert Lang

Für eine Auszeit mit Übernachtung geht es in den Rheingau in BERG’S AUSZEIT. Hier können wir die Rheingauer Weine in vielfältiger Weise genießen. Sei es bei einer Genusswanderung zu den zahlreichen Weingütern – meist mit Weitblick ins UNESCO-Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ oder in Berg’s Weinwellness. Im Spa wird das Thema Wein mit Rebholz, Kork, Weinglas und Weinflasche als Gestaltungsgeber eingesetzt und auch bei den Spa-Behandlungen mit Rotwein-Kosmetik. So klingt der Tag aus mit einer guten Flasche Rheingauer Riesling oder Spätburgunder zum heimischen Spundekäs.

Vielen Dank, Tiziana Turgetto und Herbert Lang, für eure Einblicke und Tipps zur Wellnessdestination Hessen. Die Vorfreude auf das SpaCamp steigt nun umso mehr!